Hallo , liebe Leser.

Da es in Deutschland noch viele Bürger gibt , die nicht wahr haben wollen , dass diese Migrationspolitik und deren Auswirkungen unser Land/Europa verändern wird , haben wir uns entschlossen , unseren Beitrag zur Aufklärung zu leisten.    Video                        Es spielt dabei keine Rolle , ob Sie diese Webseite für Links , Mitte oder Rechts halten.

Wir alle haben Augen , einen Mund und Ohren. Die meisten wollen es nicht sehen , sie wollen es nicht höhren und darüber öffentlich sprechen schon gar nicht. 

Wir werden nicht schweigen und werden Ihnen zeigen , was um uns herum geschieht.   Unser Motto ist:   you are peaceful - you are welcome , you are hateful - piss off.


"Demokratie" schreien und gleichzeitig abweichende Meinungen bekämpfen

Großen Teilen unserer Gesellschaft scheint jede Art von Kompass abhandengekommen zu sein. Gerade die jenigen, die heute am lautesten nach den "unveräußerbaren Menschenrechten", der "Menschenwürde", der "Vielfalt", der "Demokratie", der "Meinungsfreiheit" und "unserer freien Art zu leben" schreien, handeln allzuoft gegen all das, sie unterdrücken und bekämpfen jede von der ihrigen abweichende Meinung - und das in zunehmendem Umfang auch mit physischer Gewalt.    


"Das ständige Lügen wird wiederkommen",  Bärbel Bohley sah es voraus


Wie jene, die von Inklusion sprechen, Andersdenkende aber exkludieren

In den 1980er Jahren hiess es: Vielfalt an Ideen, Positionen, Zugängen. Heute heisst es: Diversität von Hautfarben, Geschlecht, sexuellen Präferenzen. Die neue Diversität ist das Gegenteil von echter Vielfalt. In ihrem Namen werden all jene diskriminiert, die nicht der gewünschten Weltanschauung entsprechen.( Zitat von Niall Ferguson )



29.März 2019


Marienplatz-Messerattacke: Täter muss in die Psychiatrie

Ravensburg: Nach der Bluttat im letzten September, bei der Afghane drei Männer teils lebensgefährlich niederstach, befindet der Richter ihn des zweifach versuchten Mordes und versuchten Totschlags schuldig, steckt den Schizophrenen in die Psychiatrie. Quelle:https://www.schwaebische.de/


Donauwörth: Zwei Menschen  lebensbedrohlich verletzt

Guineer sticht mit Messer auf indisches Ehepaar ein, verletzt beide lebensgefährlich - Hintergründe unklar. Quelle: https://www.bsaktuell.de/




28.März 2019


Bekannte geschlagen und bedroht

Wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Hausfriedensbruchs und der Bedrohung ermittelt die Saalfelder Polizei gegen einen jungen Mann in Rudolstadt. Der 21-Jährige Syrer steht in dringendem Verdacht, am Mittwochabend eine Bekannte in deren Wohnung aufgesucht, geschlagen und mit dem Tode bedroht zu haben. Die junge Frau konnte per Telefon Zeugen alarmieren, welche ihr zu Hilfe kamen und den Verdächtigen vor weiteren Taten zurückhielten. Quelle: https://www.presseportal.de/


Kripo Erfurt fahndet

Am 28.01.2018, gegen 05:45 Uhr, kam es in Erfurt im Bereich der Stauffenbergallee/ Krämpferstraße zu einem sexuellen Übergriff an einer 23-jährigen Frau durch einen männlichen Täter. Die junge Frau beschrieb den Täter wie folgt: zwischen 1,65m bis 1,70m groß, zwischen 30 - 35 Jahre alt, schlank, dunklen Teint und dunkle kurze Haare. Quelle:https://www.presseportal.de


Vier Täter greifen Männer an

Oldenburg, Am Mittwoch, 27. März 2019 ist es gegen 20:15 Uhr zu einem Raub an der Turnhalle des BZTG an der Straßburger Straße in Donnerschwee gekommen. Die Gruppe, bestehend aus zwei etwa 16- bis 18-jährigen sowie zwei ca. 25 bis 30 Jahre alten und südländisch wirkenden Männern, schlug unvermittelt auf die beiden Opfer ein, die dabei leicht verletzt wurden. Sie entwendeten das Mobiltelefon eines der Männer und flüchten. Quelle: https://www.presseportal.de/


Versuchter Handtaschenraub am Sonntagmorgen

Würzburg: Dunkelhäutiger Räuber springt nachts eine Frau vor einem Schnellrestaurant an und bringt sie zu Fall, fügt ihrer Freundin mit Tritten schwere Prellungen zu, als diese die Handtasche abschirmt - türmt dann mit dem ebenfalls dunkelhäutigen Kumpan. Quelle:https://www.polizei.bayern.de/




27.März 2019


Opfer wurde zehnmal getroffen

( Bericht vom 20.03.2019, heute gefunden )                                                                               Bonn -Er wollte den neuen Freund seiner Ex-Frau mit einem Brieföffner töten - als der angeschnallt im Auto saß! Davon ist die Staatsanwaltschaft überzeugt. Sie hat jetzt Farid T. (45) wegen versuchten Totschlags angeklagt. Quelle:https://www.express.de/


Gericht lehnt Gesinnungstest der Verteidigung ab

Dresden - Bei dem laufenden Prozess zum Tod von Daniel H. hat die Verteidigung des unter Tatverdacht stehenden Syrers eine herbe Schlappe erlitten. Die Richter haben es abgelehnt, sich einer politischen Gesinnungsprüfung zu unterziehen.Quelle:https://www.journalistenwatch.com


29-Jähriger mit Beil verletzt

Stuttgart: Deutsch-Kasache dringt morgens in das Zimmer seines Nachbarn ein und geht mit dem Beil auf den  im Bett liegenden Mann los, verletzt den 29-Jährigen schwer - es gibt Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Täters. Quelle: https://www.presseportal.de/


Chef des Al-Zein-Clans kam um Prozess herum

Essen , Bilal H. rastete aus: "Schlampe", herrschte er die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes in der Essener City laut Polizeiprotokoll an. Während der bullige Mann auf die Frau zustürmte und zum Faustschlag ausholte, schob er noch zahlreiche schlimmere Beschimpfungen hinterher. .Quelle:https://www.focus.de/


Ordnungshüter von mehreren Faustschlägen getroffen

Eine Jugendliche bat im Busbahnhof von Donauwörth den Ordnungsdienst um Hilfe, weil sie von einem jungen Mann belästigt worden war. Doch bald schon rafften sich weitere Männer zusammen, um gegen die Sicherheitskräfte vorzugehen.Quelle:https://www.epochtimes.de


Hinterlistiger Wohltäter

Alzey: Augenscheinlicher Südosteuropäer trägt einer betagten Dame "hilfsbereit" die Tasche zum Auto - später stellt die 84-Jährige fest, dass ihre Handtasche geöffnet wurde und die Börse fehlt. Quelle:https://www.presseportal.de/


Exhibitionist zeigt sich drei Mädchen

Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch in Borken drei Kinder sexuell belästigt. Der Exhibitionist zeigte sich den drei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren gegen 14.35 Uhr auf der Heidener Straße in schamverletzender Art und Weise. Der Täter war nach Beschreibung der Kinder circa 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, hatte schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Susanna-Prozess

Im Prozess um den Mord an der 14-Jährigen Susanna hat ein Zeuge den angeklagten Ali B. schwer belastet. Dieser habe das Opfer mehrfach "befummelt" und gedroht, Susanna umzubringen, wenn sie nicht gefügig ist. Für die Vernehmung musste B. den Saal verlassen. Quelle:https://www.hessenschau.de/





26.März 2019


Unbekannter belästigt 17-Jährige und wird rabiat

Ein unbekannter Mann belästigte am Montagabend in Wiesloch eine 17-Jährige. Die junge Frau wartete kurz nach 19 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße auf eine Freundin, als ein unbekannter Mann an sie herantrat und sie zunächst an die Hüfte fasste. Anschließend strich er ihr über das Gesäß und forderte sie auf, mitzukommen. Als die Geschädigte ihm zu verstehen gab, dass er sie in Ruhe lassen solle, wurde der Mann aggressiver und fasste ihr ans Gesicht, nahm einen metallischen Gegenstand aus der Jackentasche und fuhr ihr damit über die Wange. Hierdurch erlitt die 17-Jährige eine Kratzwunde. Der Unbekannte äußerte weiter, dass er so ein Verhalten nicht toleriere. Bevor er die junge Frau jedoch weiter bedrängen und verletzen konnte, kam ein Paar hinzu und sprach den Angreifer an. Dieser ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:                          - Ca. 180 cm groß - Ca. 20 Jahre alt - Südosteuropäisches Erscheinungsbild. Quelle:https://www.presseportal.de/


Mädchen sexuell belästigt

Stuttgart-Degerloch , Ein unbekannter Mann hat am Sonntag (24.03.2019) in Degerloch auf der Waldau ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt. Die 13-Jährige ging gegen 11.15 Uhr vom Keßlerweg über den Guts-Muths-Weg zur Haltestelle Waldau. Hierbei wurde sie von einem unbekannten Mann verfolgt, mehrmals angesprochen und unsittlich berührt. Das Mädchen stieg anschließend in eine Stadtbahn ein. Der Unbekannte soll zirka 25 bis 30 Jahre alt und 185 Zentimeter groß sein. Er ist dunkelhäutig, schlank und hat auffallend schiefe, gelbe Zähne. Quelle:https://www.presseportal.de/


Intensivtäter (17)

Mönchengladbach: Deutsch-Marokkanischer Intensivtäter (17) stellt sich wegen des gewaltsamen Todes von Steffen H. (†42) der Polizei - das Opfer war im Februar mit einer Vielzahl von Schnitt- und Stichverletzungen tot in seiner Wohnung gefunden worden.Quelle:https://www.tag24.de


Geschlechtsteil entblößt

Hohen Neuendorf, Am 04.11.2018 um 15.30 Uhr waren ein zwölf und ein 13 Jahre altes Mädchen in der Karl-Marx-Straße unterwegs, als ein unbekannter Mann vor ihnen sein Geschlechtsteil entblößte und daran manipulierte. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann Angaben zum Täter machen (ca. 180 cm groß, schlank, braun-graue kurze Haare, dunkel gekleidet, ca. 30 Jahre alt) Quelle:https://polizei.brandenburg.de/


Sexuelle Belästigung

Holzwickede: Radfahrer mit dunklerer Hautfarbe verfolgt abends ein Mädchen, fährt dann an sie heran, fasst der 14-Jährigen ans Gesäß und lässt sich danach wieder zurückfallen - lässt nach dem lauten Protest des Kindes von ihr ab. Quelle: https://www.presseportal.de/


73-jähriger Rentner versuchte zu schlichten

Cottbus, Als die beiden 11- und 12-jährigen syrischen Jungen anfingen, die anderen Kinder zu schlagen, versuchte ein 73-jähriger Rentner zu schlichten. Daraufhin wurde nach ihm getreten, gespuckt sowie mit einem Stein nach ihm geworfen. Daraufhin versetzte er dem älteren syrischen Kind eine Ohrfeige.Quelle:https://polizei.brandenburg.de


15-Jähriger mit Messer bedroht

Fulda: Zwei dunkelhäutige Straßenräuber bedrohen abends einen Jungen (15 Jahre) mit einem Messer und fordern Bargeld - verschwinden ohne Beute, als ein Zeuge laut rufend eingreift

Quelle:https://www.fuldaerzeitung.de/


Körperverletzung

Seddiner See: Zwei 15-Jährige Flüchtlinge ohne Fahrausweis attackieren einen Passagier, als dieser dem Kontrolleur in der Regionalbahn zur Hilfe kommt - sie können später in einem Übergangswohnheim namentlich bekannt gemacht werden. Quelle:https://polizei.brandenburg.de


Raubüberfall in Rosenheim

Drei somalische Flüchtlinge rauben einen 34-jährigen Nachtschwärmer brutal aus, das Opfer kommt mit "nicht unerheblichen Verletzungen" in ein Krankenhaus. Quelle:https://www.polizei.bayern.de/



25.März 2019


plötzlich zerrt ein Unbekannter sie in den Keller

( Bericht vom 23.03.2019, heute gefunden )

Düsseldorf. Ein "asiatisch" aussehender Mann hat am Freitagnachmittag in Düsseldorf ein 11-jähriges Mädchen versucht sexuell zu missbrauchen. Noch bevor die Tür des Mehrfamilienhauses ins Schloss fiel, konnte er ihr in den Flur folgen. Er ging das Mädchen sofort an, hielt es fest und drängte es in Richtung Keller.Quelle:https://www.derwesten.de/


Polizei sucht Zeugen nach exhibitionistischer Handlung in Bahn

Bad Segeberg, Am Samstag, den 23.03.19, kam es in Norderstedt in der AKN-Bahn zu einer exhibitionistischen Handlung. Eine 14-Jährige befand sich gegen 09:00 Uhr im vorderen Teil einer AKN-Bahn, als sich ein Mann auf die Sitzreihe neben ihr an der Station "Friedrichsgabe" die Hose herunterzog und an seinem Geschlecht manipulierte. An der Station "Ulzburg-Süd stieg die Schülerin aus. Der Mann blieb weiter in der Bahn.Er wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 30 Jahre alt, Vollbart, braune Boots, dunkelblaue Jeanshose, schwarzer Rucksack, südländisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Versuchter Totschlag

München: Versuchter Totschlag: Bulgare schlägt seinen 69-Jährigen zu Boden und tritt auf ihn mit Stahlkappenschuhen ein - zuvor hatte sich der Senior um den reglos und betrunken auf dem Weg liegen Mann gekümmert und den Notarzt gerufen. Quelle:https://www.polizei.bayern.de


Böblingen: Schlägerei am "Unteren See"

Wegen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Böblingen derzeit gegen mehrere noch unbekannte Personen, die am Samstagabend am "Unteren See" in Böblingen vier Jugendliche verprügelten. Gegen 22.30 Uhr alarmierten die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren die Polizei. Sie hatten sich zuvor in Begleitung von vier Mädchen im Bereich des Sees aufgehalten. Plötzlich seien etwa zehn dunkel gekleidete, südländisch aussehende Jugendliche bzw. Männer im geschätzten Alter zwischen 16 und 21 Jahren aufgetaucht und hätten ihre Opfer aus unbekannter Ursache angegriffen. Durch die Schläge wurden der 16-Jährige, die beiden 17 Jahre alten Jungen und der 18-Jährige verletzt. Es gelang ihnen schließlich sich in die Parkstraße zu flüchten, von wo aus sie die Polizei riefen. Alle vier Jungen wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Quelle:https://www.presseportal.de/


Sexuelle Nötigung in Rosenheim

Junger dunkelhäutiger Mann drängt eine 54-Jährige nachts gegen eine Hauswand und begrapscht sie - lässt von ihr ab, als sie einen Zeugen auf ihre Situation aufmerksam machen kann. Quelle:https://www.polizei.bayern.de/


Jugendliche (14/17) ausgeraubt

Herne: Zwei Heranwachsende werden abends von drei augenscheinlich südländischen Jugendlicher in ein Gebüsch gelockt und unter Vorhalt eines Messer /s gezwungen die Handys herauszugeben, sowie sämtliche Hosen- und Jackentaschen leeren. Quelle:https://www.presseportal.de



Zu Boden geschlagen und ausgeraubt

München: Zwei mit "Ghetto-Slang" sprechende Räuber mit hellbrauner und dunkler Hautfarbe schlagen eine Bordell-Bekanntschaft auf einen Supermarktplatz zu Boden, treten auf ihn ein und rauben ihn aus.Quelle: https://www.polizei.bayern.de/


25-jähriger Mann greift zwei Mädchen in Breisach an

In Breisach hat ein 25-jähriger Afrikaner eine Gruppe von Mädchen angegriffen. Einer 13-Jährigen hat der Gambier ins Gesicht geschlagen. Ein weiteres Mädchen packte er am Hals. Zur Versorgung der zum Teil unter Schock stehenden Mädchen wurde das DRK hinzugerufen. Quelle:https://www.badische-zeitung.de/



24.März 2019


Untergetauchte illegale Einwanderer gefährden Innere Sicherheit

( Bericht vom 18.03.2019, heute gefunden )                                                                                Mit den Massen an Asylsuchenden und Migranten, die während der Flüchtlingskrise nach Deutschland einreisten, ergibt sich eine eminente Gefahr für die innere Sicherheit, die von weiten Münster: "Sehr junge, südländisch aussehende Person" hält das Rad einer Seniorin von hinten fest, stellt sich dann vor sie und klaut ihr die Handtasche aus dem vorderen Korb, um dann mit seinen Kumpeln das Weite zu suchen Teilen der Öffentlichkeit und Politik schmerzlich unterschätzt wird .Quelle:https://www.tichyseinblick.de/


Frau belästigt

Tübingen: Zwei zugestiegene dunkelhäutige Männer belästigen vormittags eine 17-jährige Reisende im Zug sexuell und werden körperlich zudringlich, wogegen sich die junge Frau erfolgreich wehren kann. Quelle: https://www.presseportal.de/


Handtasche aus dem Fahrradkorb entwendet

Münster: "Sehr junge, südländisch aussehende Person" hält das Rad einer Seniorin von hinten fest, stellt sich dann vor sie und klaut ihr die Handtasche aus dem vorderen Korb, um dann mit seinen Kumpeln das Weite zu suche.Quelle: https://www.presseportal.de/




23.März 2019


Versuchter Raub im Volkspark

(Mainz-Oberstadt) Am Freitag, 22.3., gegen 21.40 Uhr, befindet sich eine vierköpfige Gruppe zwischen 16 und 18 Jahren im Volkspark, am dortige Klettergerüst. Eine Gruppe von sechs Personen (im Alter von 18-19 Jahren) kommt hinzu. Aus dieser Gruppe heraus werden zunächst Zigaretten und Geld gefordert. später versucht eine Jacke zu entreißen. Trotz unterstreichen der Forderungen mit Schlägen und Tritten, bleiben sie erfolglos.Beschrieben werden die Personen als männlich, 18 bis 19 Jahre, 1,8-1,9 m groß, südländisches Aussehen. Quelle:https://www.presseportal.de/


Messerattacke in Rosenheimer Bordell

Versuchte Tötung: Unzufrieden mit dem Service im Bordell bewaffnet sich ein Türke zuhause mit 2 Messern - zurück vor Ort tritt er die Tür des Etablissements ein und greift einen Bekannten des Besitzers an, und verletzt den Mann. Quelle: https://www.traunsteiner-tagblatt.de



Hunde verteidigen ihr Herrchen gegen Syrer

Wanzleben - Eine Anzeige wegen Körperverletzung hat sich ein 33jähriger Deutscher in Wanzleben bei Magdeburg eingehandelt, dessen Hunde ihn gegen die Angriffe eines Syrers verteidigten. Laut inzwischen hier geltendem Schariarecht ist Notwehr verboten. Quelle:https://www.journalistenwatch.com/



Aggressiver Fahrgast

Forchheim: Syrer (45) ohne Fahrschein wird gegenüber dem Busfahrer aggressiv, weigert sich den Bus zu verlassen und klammert sich an einer Haltestange fest - attackiert die Polizei, als diese ihn nach draussen bringen. Quelle: https://www.polizei.bayern.de/




22.März 2019


Kriminalstatistik 2018 für Bayern

Bayern 2018: Zahl der registrierten Sexual-Straftaten stieg um 12,5% gegenüber dem Vorjahr, Anteil der Zuwanderer an den Tatverdächtigen stieg bei diesen Delikten auf 15,9% (Anteil der Nicht-Deutschen insgesamt erhöht sich auf 35%) Quelle:https://www.wochenblatt.de/


Mann hält Mädchen (13) fest und wird zudringlich

Am Donnerstag, 14. März, zwischen ca. 17 Uhr und 18.15 Uhr kam es zu einem sexuellen Übergriff in Murnau auf dem oberen Parkdeck des sogenannten "Tengelmann Centers" in Murnau. Dabei bedrängte ein 25-jähriger Afgahne ein 13-jähriges Mädchen und hielt das Mädchen auch längere Zeit am Tatort fest. Die 13-Jährige konnte sich schließlich losreißen und entfernen. Quelle:https://www.merkur.de/


Gießen: Mehrere Personen greifen Polizisten an, Verfahren wegen Angriff auf Polizeibeamte und versuchter Gefangenenbefreiung eingeleitet

( Bericht vom 18.03.2019 , heute gefunden )

Gießen, Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Sonntagfrüh in der Gießener Innenstadt. Dabei wurde ein 41 - Jähriger Polizeibeamter verletzt und konnte seinen Dienst nicht mehr ausüben. Zwei Asylbewerber aus Eritrea im Alter von 23 - und 26 Jahren wurden festgenommen und in den polizeilichen Gewahrsam gebracht.Quelle: https://www.presseportal.de/


Mit Machete und Reizgas Kiosk überfallen

Die Polizei Köln sucht nach zwei Räubern, die am Donnerstagabend (21. März) in Köln-Vingst mit einer Machete und Reizgas einen Kiosk überfallen haben. Der Angestellte (54) des Kiosks wurde durch das Gas leicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen hatten die Jugendlichen sich Tücher vor das Gesicht gebunden als sie gegen 21.45 Uhr den Verkaufsraum des Kiosks an der Kuthstrasse/Ecke Kampgasse betraten. "Geld her!", soll einer der beiden Räuber geschrien haben, bevor er Reizgas in den Nebenraum sprühte, in dem sich der Angestellte aufhielt. Dann öffneten die Maskierten ungehindert die Kasse und flüchteten mit dem Bargeld. Beide Räuber sollen zwischen 16 und 17 Jahre alt und 1,70 bis 1,72 Meter groß sein. Sie waren dunkel gekleidet. Ein Zeuge beschreibt sie als Ausländer.Quelle: https://www.presseportal.de/




21.März 2019


Terrorprozess geplatzt

Als am vergangenen Montag am Oberlandesgericht Stuttgart das Strafverfahren gegen den 34-jährigen Deutsch-Algerier Samir K. aus Heilbronn fortgesetzt werden sollte, richteten sich alle Blicke auf den Eingang zum Gerichtssaal, erzählen Prozessbeteiligte. Doch niemand kam durch die Tür. Ein entscheidender Stuhl blieb leer, der Angeklagte blieb ohne Verteidiger. Am Oberlandesgericht kursiert die Vermutung, dass das Platzen des Prozesses von den Anwälten mit Wissen des Angeklagten inszeniert worden ist. Quelle:https://www.swr.de/


Vier Polizeibeamte nach Randale vor Polizeistation verletzt

Bad Segeberg, Am Mittwoch, den 20.03.19, verletzte ein Randalierer vier Polizeibeamte vor der Polizeistation der Landesunterkunft Boostedt. Ein 32-jähriger Somalier hatte gegen 09:00 Uhr mit einem Besteckmesser gegen die Glastür der Wache geschlagen und mit den Füßen dagegengetreten sowie einen Polizisten mit einer Flasche bedroht. Vier Polizeibeamte versuchten vergeblich, ihn zu beruhigen. Letztendlich setzten die Beamten Pfefferspray ein. Hierdurch ließ sich der 32-Jährige nur kurz aufhalten, bevor er ihn drohender Haltung mit dem Messer in der Hand auf die Polizeibeamten losging. Daraufhin wurde der Somalier zu Boden gebracht und fixiert. Bei dem Einsatz verletzten sich zwei Polizeibeamte so, dass sie für mehrere Tage dienstunfähig sind. Den beiden anderen Polizisten spuckte der Somalier ins Gesicht, sie werden derzeit auf eine mögliche Infektion hin untersucht. Das abschließende Ergebnis steht noch aus. Der Somalier war so aggressiv, dass er letztendlich von einer Ärztin medikamentös ruhig gestellt werden musste. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen Quelle:https://www.presseportal.de/


Nachtrag zum versuchten Tötungsdelikt in Hamm

Nach dem versuchten Tötungsdelikt durch eine Gruppe augenscheinlicher Araber auf einen Passanten werden 1.500 Euro für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ausgelobt, Fahndungsplakate auch in arabischer Schrift verteilt.Quelle:https://www.presseportal.de/


Unbekannter hat versucht  Kinder fest zu halten

Bonn, Am Dienstagnachmittag (19.03.2019) soll ein bislang Unbekannter zwei neunjährige Mädchen in Königswinter angesprochen haben: Zur Tatzeit gegen 16:30 Uhr hielten sich die Mädchen mit ihren Tretrollern im Bereich um Hauptstraße und Rheinallee auf, als der Unbekannte sie nach ihren Angaben ansprach. Er erkundigte sich in türkischer Sprache nach dem Namen eines der Mädchen. Im Anschluss sprach er das andere Mädchen auf Deutsch an. Die Kinder reagierten genau richtig und schenkten dem Mann keinerlei Aufmerksamkeit. Als sie davonfuhren, soll der Unbekannte versucht haben, sie festzuhalten. Zuhause meldeten die Mädchen den Vorfall bei ihren Eltern, die am Dienstagabend die Polizei informierten.Quelle:https://www.presseportal.de


Axt und Messer bei handfester Auseinandersetzung

Freital: Bei einer nachmittäglichen Auseinandersetzung am Bahnhof gehen ein Dutzend Inder und Pakistanis mit Axt und Messer aufeinander los.Quelle:https://www.dnn.de/


Nach den Sexualdelikten in Essen- 4000.- Euro Belohnung

Stadtwaldplatz: Rosenmontag (4. März, gegen 21.10 Uhr) überfiel ein noch unbekannter Mann eine Fußgängerin auf der Frankenstraße/ Ecke Berenberger Mark. Die Fußgängerin lief vom Stadtwaldplatz über die Frankenstraße in Richtung Bredeney. Sie nutzte dabei den linksseitig gelegenen Gehweg, der unmittelbar an den Stadtwald angrenzt. Kurz vor dem Berenberger Mark trat der unbekannte Mann aus dem Wald und lief der Frau auf der beleuchteten Straße entgegen. Unvermittelt griff er die Frau an und zerrte sie in den Wald. Trotz der überfallartigen Attacke verteidigte sich die Frau mit ihrem Regenschirm und setzte kurz darauf ein mitgeführtes Verteidigungsspray erfolgreich ein, als der Angreifer ein Messer hervorholte. Quelle:https://www.presseportal.de/


Mord in Nordstetten

Horb: Der Mord an dem Flüchtlingshelfer Michael Riecher (†57) war von den beiden Angeklagten (Syrer, Palästinenser) und einem dritten Täter mit nordafrikanischen Wurzeln vermutlich aus Habgier geplant - Mohammed O. hat seinen väterlichen Freund erwürgt. Quelle:https://www.schwaebische.de/


Zuführung nach erpresserischem Menschenraub in Hamburg

Türke hält einen Mann über eine Woche in einem Keller gefangen und erpresst einen vierstelligen Bargeldbetrag von ihm, zwingt ihn außerdem, eine Marihuana-Plantage in einer Wohnung zu betreuen, bis das 34-jährige Opfer fliehen kann. Quelle:https://www.presseportal.de/


versuchtes Sexualdelikt

Bad Segeberg, Nach aktuellem Stand der polizeilichen Ermittlungen befand sich eine Frau zwischen 5:45 Uhr und 6:15 Uhr im Bereich der Grünanlage südlich des Mühlenteiches. Dort trat ein noch Unbekannter an sie heran und berührte ihre Schulter, woraufhin sie die Örtlichkeit verließ. In Höhe des Parkausganges stieß der Täter die 34-Jährige in ein umliegendes Gebüsch und schlug auf sie ein, während er sich über ihr befand. Durch massive Abwehrmaßnahmen konnte sie sich befreien und flüchten.Die Tat soll durch einen eher südländisch aussehenden, schlanken Mann mit etwas dunklerer Hautfarbe begangen worden sein. Quelle:https://www.presseportal.de/


Messerstecherei im Dresdner Gustavheim

Dresden: Algerier bringt einem Mann, dessen Identität noch nicht geklärt ist, im Eingangsbereich eines Übergangswohnheims lebensbedrohliche Stichverletzungen bei.  Quelle:https://www.saechsische.de/




20.März 2019


Festnahme eines Tatverdächtigen nach Vergewaltigung

München: Nach der Vergewaltigung einer Seniorin durch einen dunkelhäutigen Mann bei einer Homeinvasion Ende letzten Jahres kann die Polizei dank einem DNA-Treffer einen 27-jährigen Tatverdächtigen fassen.Quelle: https://www.polizei.bayern.de/


Auseinandersetzung im Tropical Islands eskaliert

Krausnick-Groß Wasserburg: Ausländische Schläger verprügeln drei Gäste im "Tropical Islands", steigen später über den Zaun um ihre Audis zu holen und prügeln auf die Security ein. Quelle:https://www.lr-online.de/


Gericht stellt "Schutzbedürftigkeit" für mutmaßlichen Vergewaltiger fest

Wiesbaden, Der Rechtsanwalt des mutmaßlichen Vergewaltigers ( Mansoor Q. ) beantragte sogar Freispruch, weil - wie üblich - kein genauer Altersnachweis vorliegt. Er soll zur Tatzeit noch ein "Kind" gewesen sein. Quelle:https://www.journalistenwatch.com


Pfefferspray gegen Grapscher eingesetzt, Verfahren eingeleitet

Früher Samstagmorgen, 16. März, Nürnberg, Adlerstraße: Gegen 4.30 Uhr wurde eine junge Frau (23) in einer Diskothek in der Innenstadt von einem Mann mehrfach und gegen ihren Willen unsittlich begrapscht, worauf die 24-jährige Freundin der jungen Dame zum Pfefferspray griff und den Aufdringling damit zurecht wies. Quelle: https://www.epochtimes.de/


Sögel - Raubüberfall auf Juwelier

Gestern Nachmittag gegen 17.40 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter ein Juweliergeschäft an der Amtsstraße überfallen. Er bedrohte den Inhaber mit einem Messer und fesselte ihn. Dann entwendete er Bargeld und Schmuck. Anschließend flüchtete er mit einem roten Ford Mondeo in Richtung Poststraße. Das Auto wurde später in Werlte in der Nähe des Friedhofes verlassen aufgefunden. Der Mann soll etwa 1,70 m groß gewesen sein und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.Quelle: https://www.presseportal.de/


Handtaschenräuber reißt Frau zu Boden

Bremen: Dunkelhäutiger Straßenräuber reißt nachts eine Frau auf dem Bahnhofsplatz zu Boden und erbeutet ihre Handtasche. Quelle: https://www.presseportal.de/




19.März 2019


Wir sind offen wie ein Scheunentor

Polizei-Experten fordern eine bessere Sicherung der deutschen Westgrenze zu Belgien und den Niederlanden. Das Dreiländereck mit NRW sei ein Brennpunkt illegaler Zuwanderung und grenzüberschreitender Kriminalität. Quelle:https://www.welt.de/


Freiburg-Weingarten: Pizzabote ausgeraubt

Ein 34-jähriger Pizzabote wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag (17.03.), gegen 02:30 Uhr, im Freiburger Stadtteil Weingarten ausgeraubt. Auf einem Spielplatz im Bereich eines Einkaufszentrums in der Krozingerstraße wurde der Pizzalieferant von vier unbekannten männlichen Personen mit einem Teleskopschlagstock bedroht und angegriffen und zur Herausgabe seines Geldbeutels gezwungen. Während des Angriffs schlugen die Unbekannten mit dem Teleskopschlagstock auf den Pizzaboten ein und verletzten ihn. Der Bote musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. In dem gestohlenen Geldbeutel befand sich ein dreistelliger Eurobetrag.                                                                                                     Alle vier Unbekannten wurden als "arabisch aussehend" beschrieben. Quelle:https://www.presseportal.de/


Zahl der registrierten Straftaten um 12 Prozent gestiegen

Kriminalstatistik für Oberfranken: "Bei Körperverletzungsdelikten (+17,4 Prozent) und Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (+34,4 Prozent) sowie Rauschgiftdelikten (+84 Prozent) ist ein deutlicher Anstieg in Bezug auf Zuwanderer erkennbar.  Quelle:  https://www.infranken.de     

 

Unbekannter schlägt Ratinger ins Gesicht

Mettmann, Gegen 21:45 Uhr ging der Ratinger mit seiner Partnerin über den Fußweg der Straße Halbenkamp. Plötzlich kam dem Paar ein dunkel gekleideter Mann entgegen. Unvermittelt schlug der Mann dem Ratinger mit der Faust ins Gesicht. Anschließend lief der Angreifer in Richtung Halbenkamp davon. Zu dem Motiv oder den Hintergründen liegen der Polizei derzeit noch keine Informationen vor. Der Angreifer wird wie folgt beschrieben: etwa 30 bis 35 Jahre alt - etwa 1,80 Meter groß - südländisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Exhibitionist aufgetreten

Tübingen, Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Dienstagmittag im Brechtbau der Tübinger Universität gegenüber einer Studentin unsittlich gezeigt. Der Unbekannte beobachtete kurz nach 12.30 Uhr durch eine Glasscheibe die junge Frau, die sich im 2. Obergeschoss alleine in einem Seminarraum zum Lernen aufhielt. Hierbei hatte er seine Hose geöffnet und manipulierte an seinem Glied. Der Mann ist zirka 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und dunkelhäutig. Quelle:https://www.presseportal.de/


Raubversuch

Aalen: Eine 81-Jährige war am Montag gegen 13.40 Uhr zu Fuß in der Johann-Gottfried-Pahl-Straße unterwegs. Als sie zwischen der Schubartstraße und der Sparkassenstraße war, näherte sich ihr von hinten ein Mann, der vergeblich versuchte, ihr einen Stoffbeutel aus der Hand zu entreißen. Die Frau stürzte hierdurch und erletzte sich leicht. Sie wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Täter rannte in Richtung Bahnhofsunterführung weg. Er wird zwischen 20 und 40 Jahre alt beschrieben und hatte einen dunklen Teint. Quelle:https://www.presseportal.de/


geschlagen, bedroht , dann vergewaltigt

Göttingen: Kurde bedroht kurz nach der nach islamischem Recht geschlossenen Hochzeit seine Frau im Streit mit dem Tod, schlägt und tritt auf sie ein und vergewaltigt die 29-Jährige,   Quelle:https://www.hna.de/


Angriff auf Polizeibeamte

Magdeburg: Iraner wird gegenüber den Rettungskräften aggressiv, nachdem er sich selber am Kopf verletzt hat - auf die gerufene Polizei geht er mit einem metallenen Kerzenständer los und kann nur mit Pfefferspray gestoppt werden. Quelle: https://www.presse.sachsen-anhalt.de


Junge Discogänger von Unbekannten geschlagen

Hagen im Bremischen. Am Sonntagmorgen (17.03.2019) gegen 5 Uhr kam es nach Schließung einer Diskothek Am Schützenplatz in Hagen zu mehreren Körperverletzungen. Diese ereigneten sich auf dem Gehweg neben der Straße Amtsdamm in unmittelbarer Nähe der Discothek. Eine etwa zehnköpfige Gruppe "südländisch" aussehender Männer im Alter von etwa 20-28 Jahre soll sich an einem Taxi-Bus vor dem Eingang der Discothek aufgehalten haben. Drei junge Discobesucher im Alter von 19 und 20 Jahren gingen an dieser vorbei. Kurz darauf seien sie von jeweils ca. drei Personen aus der zuvor bemerkten Gruppe attackiert und verletzt worden. Quelle:https://www.presseportal.de/

       


18.März 2019


Onkel von TV-Koch brutal erschlagen

Halle/Westfalen: Onkel von FrankRosin brutal erschlagen: Tatverdächtiger Mohammed A. (21) wird nach seiner Vernehmung auf freien Fuß gesetzt und ist seitdem verschwunden - Spurenauswertung dauerte 4 Monate, das Erlassen eines Haftbefehls weitere 3 Monate. Quelle:https://www.focus.de/


Rosendahl, Darfeld, Darfelder Markt/ An der Geschäftstür ausgeraubt

Zwei bislang unbekannte Männer haben am Darfelder Markt in Rosendahl-Darfeld einen 38-Jährigen ausgeraubt, als dieser gerade die Tür einer Pizzeria abschließen wollte. Das war am späten Sonntagabend (17. März) gegen 22.20 Uhr. Die Männer kamen aus einer Seitengasse. Einer hielt dem 38-Jährigen aus Legden den Mund zu und brachte ihn zu Boden. Der andere stahl dem Opfer das Portemonnaie, in dem sich ein größerer Bargeldbetrag befand: die Tageseinnahmen. Die beiden Männer flüchteten in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: Beide Männer sollen dunkelhäutig sein.Quelle: https://www.presseportal.de/


Junger Herner (18) wird verletzt

Der Vorfall hat sich am Sonntag, 17. März, im Herner Stadtzentrum ereignet. Der 18-Jährige war zu Fuß auf der Bahnhofstraße unterwegs, als er gegen 14 Uhr in Höhe der Hausnummer 55 hinterrücks von mehreren Jugendlichen angegangen wurde. Die Gruppe hielt ihn fest und forderte ihn auf, seine Wertsachen herauszugeben. Als der junge Herner verneinte, wurde er geschlagen; die Angreifer fügten ihm außerdem mit einem spitzen Gegenstand eine Stichverletzung am Oberkörper zu. Letztlich konnte der 18-Jährige flüchten, die Täter machten keine Beute.                   Zwei Tatverdächtige aus der Gruppe von insgesamt vier bis sechs Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: männlich, 15 bis 16 Jahre alt, dicke Statur, kurze schwarze Haare, "südländisches" Aussehen. Quelle: https://www.presseportal.de


Untergetauchte illegale Einwanderer gefährden Innere Sicherheit

Untergetauchte illegale Einwanderer gefährden Innere Sicherheit" - "Fachleute schätzten bereits 2017, dass bis zu 520.000 illegale Einwanderer im Chaos der Flüchtlingskrise innerhalb Deutschlands einfach untergetaucht sind. Quelle:https://www.tichyseinblick.de/


Mann wird in Salzgitter von zwei Tätern geschlagen und getreten

Zur Tatzeit sei der 24-jährige Geschädigte an der Turnhalle Schlehenweg in Richtung Stadtpark gegangen. Hier sollen sich zwei Männer aufgehalten haben, die den Geschädigten verbal beleidigend angesprochen haben. Im weiteren Tatverlauf sei er schließlich mit Faustschlägen attackiert worden. Nachdem der Geschädigte zu Boden gegangen sei, sollen die Täter noch auf den Mann eingetreten haben. Beide Täter hatten südländische Erscheinun. Quelle:https://www.presseportal.de/


Asylbewerber greifen Polizisten an

Gießen, Hessen. Heftiger Vorfall in der Gießener Innenstadt: Polizisten kümmerten sich gerade um eine hilflose Person, als sie von einer zufällig vorbeikommenden fünfköpfigen Gruppe Asylbewerber attackiert wurden. Anschließend versuchten die Migranten einen Festgenommenen zu befreien.Quelle:https://www.giessener-allgemeine.de/


Geschubst, geschlagen, getreten

Gütersloh: Südländisches Trio greift vorm Supermarkt eine Familie an, die die Männer im Laden auf ihren Müll aufmerksam machte - stößt eine Frau an Gehhilfen, schlägt ihre Verwandte, die die taumelnde Dame auffängt, prügelt einen Mann ins Krankenhaus. Quelle: https://www.nw.de/


Es wird immer verrückter

Am 26. August des vergangen Jahres wurde in Chemnitz der Tischler Daniel Hillig, laut Staatsanwaltschaft von Alaa S. (23) mit fünf Messerstichen, wobei Herz und Lunge des Opfers getroffen wurden, getötet. Nun fordert die Verteidigerin einen Gesinnungstest von den Richtern. Quelle:https://www.pi-news.net/



17.März 2019


Ali B hat 14-Jährige getötet aber nicht vergewaltigt

Seit vergangenem Dienstag muss sich Ali B. wegen Mordes an Susanna vor der 2. Strafkammer des Landgerichts Wiesbaden verantworten. Gleich zu Beginn des Prozesses räumte der 22- Jährige ein, das Mädchen getötet zu haben. Eine Vergewaltigung streitet er vehement ab. Quelle:https://www.spiegel.de/


Trunkenheit schützt doch vor Strafe

( Bericht vom 13.03.2019 , heute gefunden )                                                                              Charlottenburg , Weil Rommel Abou-Chaker, der Bruder des berüchtigten Clan-Chefs Arafat Abou-Chaker, sturzbetrunken war, als er einen Taxifahrer mit vier Faustschlägen ins Gesicht attackierte, kam er vor dem Amtsgericht straffrei davon. Quelle:https://www.bz-berlin.de/


Nach Mord - Freispruch                

Sechs Tage hat das Landgericht Offenburg getagt und über 40 Zeugen gehört. Nun wurde der nach eigenen Angaben aus Somalia stammende Souleyman A. (27), der einen Offenburger Arzt in dessen Arztpraxis abschlachtete, frei gesprochen. Der Grund: nicht schuldfähig.                   Quelle:https://philosophia-perennis.com/


Mann sticht 22-Jährigem in Coburg Messer in den Oberschenkel

Am Freitagabend (15. März 2019) wurde ein 22-jähriger Mann im oberfränkischen Coburg mit einem Messer angegriffen. Gegen 21 Uhr war er von der Neustädter Straße in Richtung der Innenstadt unterwegs. Laut örtlicher Polizei kam ihm eine Gruppe von drei Männern entgegen.                         Einer der Männer stach ihm unvermittelt ein Messer in den Oberschenkel. Quelle:https://www.infranken.de/


Golzheim - 51-Jähriger vor Restaurant niedergestochen

Nach einer verbalen Auseinandersetzung und einem anschließenden Handgemenge stach gestern Nacht ein junger Mann seinen Kontrahenten auf offener Straße vor einem Restaurant in Golzheim nieder. Das 51-jährige Opfer erlitt mehrere Stichverletzungen, die nach ersten Einschätzungen des behandelnden Notarztes lebensbedrohlich waren. Der Düsseldorfer wird derzeit stationär behandelt und ist stabil. Der Tatverdächtige und sein Begleiter konnten identifiziert und in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung festgenommen werden.   Quelle:https://www.presseportal.de/


Räuberische Erpressung eines Taxifahrers

ROSENHEIM. Am Samstagabend, 16.03.2019, gegen 21.00 Uhr, kam es zu einer räuberischen Erpressung eines 57-jährigen Taxifahrers in Rosenheim. Zwei bislang unbekannte Täter bedrohten in der Bodenseestraße einen Taxifahrer mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Quelle:https://www.polizei.bayern.de/




16.März 2019


Schwerer Raub

Steinfurt, Ein bisher unbekannter junger Mann hat am Freitagabend (15.03.2019) eine Bäckerei an der Bismarckstraße überfallen. Der etwa 25 Jahre alte Täter klingelte kurz nach 20:00 Uhr am Personaleingang der verschlossenen Bäckerei. Nachdem der Angestellte die Tür geöffnet hatte, hielt ihm der Räuber unmittelbar ein Messer an den Hals und forderte Bargeld. Er schlug den Geschädigten mit der Faust nieder, nahm die Tageseinnahmen an sich und flüchtete unerkannt. Beschreibung: Etwa 25 Jahre alt, stämmige Statur, etwa 195 cm groß, dunkle Haare. Die Person sprach mit einem türkisch / arabischem Akzent.Quelle: https://www.presseportal.de/



Boostedt: 11 beschädigte Polizei-Einsatzfahrzeuge

Spiegel und Scheibenwischer abgebrochen, Reifen zerstört: Auf Gelände der Flüchtlingsunterkunft Boostedt wurden 11 Polizeifahrzeuge beschädigt, sie sollten bei geplanten Abschiebung eingesetzt werden - Öffentlichkeit wurde nicht informiert. Seit 2015 haben sich die Straftaten in Boostedt verzehnfacht. Quelle: https://www.epochtimes.de/



Brutaler Raubüberfall und Körperverletzung

Chemnitz: Afghane und seine drei Kumpane greifen nachts zwei Männer an, schlagen dabei einem 40-Jährigen eine Flasche auf den Kopf - die Opfer nehmen die Verfolgung auf schnappen einen der Räuber, während die anderen türmen. Quelle: https://www.tag24.de/



15.März 2019


Öffentlichkeitsfahndung nach Tötungsdelikt in Halle

Am 10.März 2019 gegen 12:15 Uhr kam es zu einem Einsatz der Polizei am Florentiner Bogen in Halle (Saale). In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurde eine Frau tot aufgefunden. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass die 26-jährige Frau aus Afghanistan Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Ursächlich für den Tod der Frau waren mehrere Messerstiche.Im Zusammenhang mit dem Verbrechen sucht die Polizei einen Tatverdächtigen. Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 24-jährigen Mohammad Suliman N.,der in Afghanistan geboren ist und in Halle (Saale) wohnt.                                                                                                                                           Der Mann wird als ca. 25 Jahre alt, 1,85m groß und schlank beschrieben. An seinem linken Unterarm hat er sichtbare Narben, die er sich selbst zufügte. Zuletzt waren seine Haare kurz und dunkel und er trug einen Drei-Tage-Bart. Der Gesuchte spricht gebrochen Deutsch und gut Englisch.Quelle: https://www.presse.sachsen-anhalt.de/


Schwarzfahrer attackieren MVV-Kontrolleure

Am Donnerstag gegen 10.20 Uhr kontrollierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn in einer S4 Richtung Geltendorf Fahrscheine bei den Reisenden, berichtet die Bundespolizei am Freitag. Ein 26-Jähriger stand nach der Frage nach seinem Fahrschein einfach auf und ging zur Tür, wo er die S-Bahn kurz darauf am nächsten Haltepunkt in Puchheim verließ. Die beiden Prüfer stiegen mit ihm aus und fragten am Bahnsteig erneut nach einem Ticket. Der 26-Jährige aus Nigeria gab an, seinen Geldbeutel verloren zu haben und machte Anstalten, den Bahnsteig verlassen zu wollen. Hier stellten sich ihm ein weiteres Prüf-Team in den Weg. Im Zuge dessen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnsteig. Durch das Einmischen weiterer am Bahnsteig befindlicher Personen, die versuchten den 26-Jährigen zu befreien, brauchte es bis zu einer letztendlichen Fixierung des in München lebenden Nigerianers, mehrere Anläufe. Zwischendurch hatte er sich auch selbst in den Gleisbereich gerollt, war aber auch wieder herausgeklettert. Quelle: https://www.merkur.de/


Halle (Saale): 26-jährige Afghanin erstochen

( Bericht vom 12.03.2019, heute gefunden )                                                                                Die 26-jährige Afghanin ist gewaltsam ums Leben gekommen, berichtet die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd. Die gebürtige Afghanin wohnte seit geraumer Zeit in Halle. Die strafrechtlichen Ermittlungen werden im Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt. Kriminalisten waren vor Ort und sicherten Spuren.  Quelle:https://www.epochtimes.de/


Schussabgabe durch Polizeibeamte

Bad Honnef: Abschiebung eskaliert in einer Bedrohungslage, als sich der Senegalese widersetzt und zum Messer greift - bei der daraus resultierenden Schussabgabe durch einen Polizeibeamten wird der 30-Jährige am Arm verletzt. Quelle: https://www.presseportal.de/


Trio beraubt 74-jährigen Schneider

Köln: Drei "Südländer" überfallen eine Änderungsschneiderei, bedrohen den betagten Schneider mit einem Messer und reißen ihm die Geldbörse aus der Han. Quelle: https://www.presseportal.de


Schlägerei auf Bahnsteig

Ludwigsfelde: Bei einem Streit auf dem Bahnsteig zwischen einem Deutschen und zwei Afghanen verletzt ein Afghane den Deutschen mit einem Faustschlag ins Gesicht.  Quelle:https://polizei.brandenburg.de/


Randalierer attackieren Sanitäter und Polizisten

Mit einer abgeschlagenen Glasflasche haben zwei junge Männer in der Nacht zum Freitag Sanitäter bei einem Rettungseinsatz in der Essener Innenstadt angegriffen. Kurze Zeit später gingen die 17 und 22 Jahre alten Gewalttäter auf alarmierte Polizisten los. Nur mit gezogenen Schusswaffen konnten die Beamten eine Attacke verhindern, berichtete die Polizei am Freitag.Mit Unterstützung einer zweiten Streifenwagenbesatzung konnten die beiden Zuwanderer aus Syrien und dem Irak schließlich überwältigt, gefesselt werden und ins Gewahrsam gebracht werden. Quelle:https://www.waz.de/


Frau wehrte sich heftig

Velbert, NRW. Opfer eines brutalen Überfalls wurde am späten Donnerstagabend eine 25Jahre alte Velberterin. Ein Mann mit "arabischen Aussehen" griff die junge Frau auf der Kopernikusstraße an, hielt ihr den Mund zu und stieß sie zu Boden. Erst als ein Auto vorbeifuhr, ließ er von seinem Opfer ab.Quelle:https://www.waz.de/staedte/




14.März 2019


Nordhorn-Unbekannter attackiert Frau und stiehlt ihren Hund

Am vergangenen Samstagabend wurde eine Frau an der Ostpreußenstraße Opfer eines sexuellen Übergriffs. Als sie sich dagegen wehrte, entwendete der Angreifer den Hund der Frau. Die 39-Jährige war gegen 22.15 Uhr mit ihrem kleinen Vierbeiner spazieren, als der unbekannte Täter sie unvermittelt attackierte und sie dabei unsittlich berührte. Weil sich das Opfer umgehend zur Wehr setzte, musste sie ihre Hundeleine loslassen. Der Mann ließ von der Frau ab, ergriff den Hund und lief mit diesem über die Bentheimer Straße in Richtung stadtauswärts davon. Die Eigentümerin des Hundes verfolgte den Mann gemeinsam mit mehreren Passanten, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind. Eine der Helferinnen besprühte den Täter mit einem Tierabwehrspray, worauf er den Hund losließ, anschließend aber entkommen konnte. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er hatte kurzes, mittelblondes Haar mit einer Stirnglatze und trug einen mittelblonden Schnäuzer. Bekleidet war der Täter mit einer Bomberjacke sowie einem darunter befindlichen grauen Kapuzenpullover. Er trug außerdem eine dunkle Jogginghose und dunkle Turnschuhe mit heller Sohle. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.Quelle: https://www.presseportal.de/


Körperverletzung mittels Baseballschläger in Herringen

Am Mittwochabend wurde ein 53-Jähriger auf der Eupenstraße von einem Unbekannten mit einem Baseballschläger angegriffen und leicht verletzt. Der aus Hamm stammende, alkoholisierte Leidtragende war gegen 21.15 Uhr im Bereich der Haus Nummer 9 auf dem Gehweg unterwegs, als er von dem Aggressor unvermittelt angegriffen und mit Schlägen traktiert wurde. Zur Person des Tatverdächtigen ist lediglich noch bekannt, dass er den 53-Jährigen in einem osteuropäischen Akzent beleidigte. Quelle: https://www.presseportal.de/


Neue grausame Details bekannt


Bielefeld - Auf bestialische Weise hat ein 41-jähriger, türkischer Familienvater am vergangenen Sonntag seine beiden kleinen Kinder umgebracht. Wie nun öffentlich wurde, gestand er seine Bluttat.                                                                                                          Rettungskräfte fanden den einjährigen Jungen und seine zweijährige Schwester mit aufgeschnittener Kehle im Nebenzimmer Quelle:https://www.tag24.de/


Deutsche Familien verlassen die Großstädte

Abwanderung der angestammten Bevölkerung zugunsten junger Singles und Migranten, von 2012 bis 2017 kamen jährlich 619.000 neue Einwohner nach Deutschland, 43% zog es in die Großstädte Quelle:https://www.tichyseinblick.de/


Von drei jungen Männern vergewaltigt und geschwiegen. warum ?

Jena - Eine Studentin wurde vor einem Jahr von drei jungen Männern - mutmaßlich aus dem "arabischen Raum" - vergewaltigt. Nun wurden die Ermittlungen eingestellt. Das Opfer verschwieg die Vergewaltigung fast ein Jahr aus Angst vor "gesellschaftlicher Stigmatisierung". Nun geht die Familie an die Öffentlichkeit, in der Hoffnung, die Täter doch noch dingfest machen zu können. Quelle:https://www.journalistenwatch.com/


Raubüberfall

Stuttgart: Dunkelhäutiger Straßenräuber greift einen Passanten an, bringt ihn zu Fall und zieht ihm die Geldbörse samt Bargeld und Papieren sowie ein Smartphone aus der Jackentasche Quelle:https://www.presseportal.de/


Frankfurt (Oder)-Raubdelikt angezeigt

Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 33-jährige Frau am Seilerplatz unterwegs gewesen. Dabei trug sie Kopfhörer. Gegen 20:50 Uhr traten demnach zwei Maskierte von hinten an die Frau heran, zogen ihr die Kopfhörer herunter und forderten Geld. Die Männer durchsuchten in der Folge ihre Gürteltasche und verletzten, als sie darin nichts Verwertbares fanden, die Geschädigte durch Schläge. Anschließend verließen sie mit den Kopfhörern der Frau den Ort des Geschehens.          Beide hätten Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen. Quelle:https://polizei.brandenburg.de/


Auseinandersetzung nach Fahrkartenkontrolle

Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen sowie zwei Mitarbeitern der Deutschen Bahn kam es am Mittwochmorgen (13.03.2019) gegen 07.25 Uhr am Bahnhof in Plochingen. Ersten Erkenntnissen zu Folge kontrollierte ein 46-jähriger Prüfer sowie dessen 25-jährige Kollegin den im Landkreis Esslingen wohnenden Mann kurz zuvor in einer S-Bahn der Linie S1 in Richtung Plochingen. Nachdem der 24-jährige syrische Staatsangehörige kein gültiges Ticket vorweisen konnte und offenbar falsche Personalien angab, soll es nach dem Ausstieg in Plochingen zu verbalen Auseinandersetzungen sowie Handgreiflichkeiten gekommen sein. Hierdurch erlitt die 25-jährige Fahrkartenprüferin leichte Schürfwunden an der rechten Hand. Quelle:https://www.presseportal.de/




13.März 2019


Polizei ermittelt wegen weiterer Taten - Zeugen gesucht

Düsseldorf: Der dunkelhäutige Sextäter scheint in der selben Nacht zwei weitere Male zugeschlagen zu haben, scheiterte auch in diesen Fällen am energischen Widerstand der Frauen. Quelle: https://www.presseportal.de/



Mit 2,9 Promille zugestochen

Bielefeld/Preußisch Oldendorf (WB). Erst griff er zur Flasche, dann zum Messer: Seit gestern muss sich ein 23-jähriger Rumäne vor dem Bielefelder Schwurgericht wegen versuchten Totschlags verantworten. Laut Anklage hat er mehrfach auf einen Landsmann in Bad Holzhausen eingestochen. Das Opfer überlebte nur knapp.Quelle:https://www.westfalen-blatt.de


Brandstifter ist nicht schuldfähig

( Bericht vom 08.03.2019, heute gefunden )                                                                     Neuruppin: Hazrat K. fackelt Asylheim-Zimmer ab, demoliert Autos - auch wenn man sich bei Gericht "nicht 100prozentig sicher sei, was für eine Störung es ist. Fakt sei, dass Hazrat K. nicht für das, was er gemacht hat, bestraft werden kann" Quelle:https://www.maz-online.de/


Iraker schlägt mit einem Hammer auf seine Ehefrau ein

In Altrip kam es am Abend des 11.03.2019, um 20.56 Uhr, zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 36-jähriger irakischer Staatsangehöriger erschien auf einer Familienfeier in Altrip, wo er auf seine 36-jährige getrenntlebende Ehefrau traf. Anschließend schlug er mit einem Hammer auf seine Ehefrau ein, um diese zu töten. Dazwischentretende Familienangehörige konnten dies verhindern und den 36-Jährigen schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Hierbei wurden zwei Familienangehörige sowie der 36-Jährige verletzt. Die Polizei konnte den 36-Jährigen vorläufig festnehmen.Quelle: https://www.presseportal.de/


Exhibitionistische Handlungen

Am Dienstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, befand sich eine 39-jährige Potsdamerin mit ihrem Hund im Volkspark, parallel zur Gertrud-Feiertag-Straße. Hier fiel ihr bereits ein Mann auf, der sich auffällig verhielt und der Frau immer wieder hinterherschaute. Dann bemerkte sie, dass der Mann seine Hose herunterließ und an seinem Geschlechtsteil manipulierte.Er soll nach Angaben der Zeugin dunkle Haare und einen Vollbart gehabt haben sowie einen südländischen Teint. Quelle:https://polizei.brandenburg.de/


Arbeitsunfall

Wegen Körperverletzung ermittelt der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen gegen einen 19-jährigen Iraker, der am Dienstagvormittag, gegen 9.15 Uhr, im Rathaus in Leinfelden einen Mitarbeiter der Ausländerbehörde ins Gesicht geschlagen und verletzt hat. Der 19-Jährige hatte einen 34-jährigen Landsmann zu dem Behördengang begleitet und für diesen als Dolmetscher fungiert. Als eine Sachbearbeiterin mitteilte, dass die von dem 34-Jährigen beantragten Passersatzpapiere nicht von der Ausländerbehörde, sondern von der irakischen Botschaft ausgestellt werden und dies abgewartet werden muss, entwickelte sich zwischen dem 19-Jährigen und der Sachbearbeiterin ein verbaler Disput, in dessen Folge der Vorgesetzte der Frau die beiden Männer des Raumes verwies. Während der 34-Jährige dieser Aufforderung nachkam, wurde der 19-Jährige immer aggressiver und schlug schließlich auf den 40-jährigen Sachgebietsleiter ein. Durch einen Faustschlag erlitt dieser eine Platzwunde im Gesicht. Quelle:https://www.presseportal.de/


Raubüberfall auf Postfiliale - Egelsbach

Ein mit schwarzer Sturmhaube maskierter Räuber überfiel am Mittwochmittag in der Ernst-Ludwig-Straße eine Postfiliale. Gegen 12.25 Uhr betrat der etwa 1,80 Meter große Täter die Filiale, drohte mit einer Schusswaffe und erbeutete Geld. Der Räuber war schwarz gekleidet und trug eine Jacke mit Camouflage-Muster. Zudem sprach er gebrochen Deutsch. Während der Fahndung war auch der Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.Quelle:https://www.presseportal.de/




12.März 2019


Wo ist Matiullah Qaderi?

Düsseldorf,  In den frühen Abendstunden des 6. Oktober 2018 soll der junge Mann an einer Bushaltestelle am Freiligrathplatz sein minderjähriges Opfer angesprochen und es während der anschließenden Busfahrt überredet haben, mit in seine Wohnung an der Amsterdamer Straße zu kommen. Hier zwang er das Mädchen zum Geschlechtsverkehr, Matiullah Qaderi ist vorbestraft und hatte in der Vergangenheit seinen Lebensmittelpunkt in Neuss und Düsseldorf.                       Wer Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0211-8700 beim Kriminalkommissariat 12 in Düsseldorf zu melden. Quelle:https://www.presseportal.de/


Berliner Justiz überlastet

Es werden "immer weniger der von der Polizei aufgeklärten Taten auch tatsächlich angeklagt und abgeurteilt", Zahl der abgeschlossenen Strafverfahren ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.Quelle:https://www.berliner-zeitung.de/


Asylantrag  abgelehnt, es folgt der Folgeantrag

Georgier Nodari T. führt den Staat vor und der gibt sich machtlos: 2016 Asylantrag gestellt, abgelehnt, untergetaucht, straffällig geworden, geschnappt, Haft, dann kein Abschiebehaftplatz frei, auf freiem Fuß stellt er Asyl-Folgeantrag. Quelle: https://www.bild.de/


22-Jährige in Rintelner Innenstadt erstochen

Nachdem eine Afghanin (†22) erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden wird, sucht die Polizei ihren ebenfalls aus Afghanistan stammenden Mann als Tatverdächtigen - der Bruder der Getöteten vermutet ihren Scheidungswunsch als Grund für die Bluttat. Quelle: https://www.sn-online.de


Ungewöhnlicher Diebstahl in Gronau

Südländer" drängt sich auf dem Parkplatz über einen auf dem Fahrersitz befindlichen Senior in das Auto des 92-Jährigen, der hilflos mit ansehen muss, wie der Ganove sich an seinen Sachen zu schaffen macht und letztendlich seine Geldbörse klaut.Quelle: https://www.presseportal.de


Taxi-Fahrer ausgeraubt

Wie erst gestern bekannt wurde, ist am 07.03. ein Berliner Taxi-Fahrer Opfer eines Raubes geworden. Er hatte in Berlin vier Männer aufgenommen, die nach Birkenwerder gefahren werden wollten. Noch in der Stadt stieg einer der Fahrgäste aus, die anderen drei blieben im Fahrzeug. In Birkenwerder hielt der Mann auf Wunsch etwa gegen 23.00 Uhr in einer dunklen Nebenstraße. Den Fahrpreis bezahlten die Drei jedoch nicht, sondern forderten in gebrochenem Deutsch unter Vorhalt einer Waffe Geld vom Fahrer. Nachdem die Täter das Bargeld (geringer dreistelliger Betrag) an sich genommen hatten, flüchteten sie zu Fuß.Quelle: https://polizei.brandenburg.de


Massenschlägerei vor Wetzlarer Diskothek endet mit Messerstich

Wetzlar: "Südländer" zückt im Verlauf einer nächtlichen Massenschlägerei vor einer Diskothek ein Messer und rammt es einem Kontrahenten in die Schulter. Quelle: https://www.presseportal.de


Bad Aiblinger (21) soll Freundin mehrfach vergewaltigt haben

Der Angeklagte, ein 21-jähriger Afghane, der in Bad Aibling wohnte, soll im Mai vergangenen Jahres seine Ex-Freundin in einem Hotel in Nürnberg vergewaltigt haben. Danach soll das Opfer versucht haben, dem Mann klar zu machen, den Kontakt zu ihr abzubrechen. Das Gespräch verlief allerdings nicht nach Wunsch, so dass die Geschädigte die Polizei einschaltete.                                Als sie an dem gleichen Tag zu ihrer Wohnung zurückkehrte, soll der Ex-Freund dort auf sie gewartet haben, berichtet Radio Charivari. Dabei soll er die Frau mit einem Messer bedroht und sie erneut zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Quelle:https://www.mangfall24.de/bayern


Körperverletzung vor Diskothek

Am Samstag, den 09.03.19, kam es in Bad Segeberg zu einer Körperverletzung vor einer Diskothek in der Rosenstraße. Gegen 04.15 Uhr wurde ein 19-Jähriger aus dem Kreis Segeberg von einer 5 bis 7-köpfigen Gruppe geschlagen und getreten. Hierbei erlitt der junge Mann Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn vorsorglich in ein Krankenhaus. Auslöser soll eine verbale Auseinandersetzung gewesen sein. Die Täter werden wie folgt beschrieben: männlich, zwischen 17 und 20 Jahre alt, arabisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Busfahrer dienstunfähig geschlagen

Am Montagabend betraten zwei  tschetschenisch aussehende Männer an der Haltestelle Bahnhof Griebnitzsee den Bus. Auf Aufforderung, die Fahrausweise vorzuzeigen, reagierten sie nicht. Einer der Beiden nahm dann Platz und legte die Füße auf den Sitz, der Zweite begann, mit dem Nothammer zu spielen. Als der Busfahrer darum bat, dies zu unterlassen, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Folge der Busfahrer von einem Täter geschlagen und getreten wurde. Ein Zeuge, der dem Busfahrer helfen wollte, wurde von dem Anderen zurückgehalten. Beide Tatverdächtige entfernten sich dann unerkannt und fuhren mit einer S-Bahn in unbekannte Richtung davon. Der Busfahrer erlitt eine leichte Gesichtsverletzung und war nicht mehr dienstfähig.Quelle:https://polizei.brandenburg.de/




11.März 2019


Nach Exhibitionistische Handlungen Zeugen gesucht

Heidelberg, Bereits am Mittwoch, den 06.03.2019, wurde eine 55-Jährige auf dem Parkplatz eines Gartenmarktes in der Eppelheimer Straße auf einen onanierenden Mann aufmerksam. Dieser kniete gegen 17:10 Uhr in der Bepflanzung nahe den Einkaufswägen und masturbierte dabei. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 16-20 Jahre alt, hellbraune Hautfarbe. Quelle:https://www.presseportal.de/


Versuchter Raub mit Axt

Aalen,  Am Samstagabend betrat kurz vor 22:00 Uhr ein unbekannter Täter den Discounter-Markt in der Dr.-Bareilles-Straße und versuchte eine Geldschublade aus einer Kasse zu entwenden. Nachdem er von einer Angestellten angesprochen wurde, holte der Täter eine mitgeführte Axt hervor und schlug auf die Kassenschublade ein. Erst als eine weitere Angestellte den Alarm auslöste, flüchtete der Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Kreuzberg. Einige hundert Meter weiter versuchte der Täter seine Maskierung, Teile seiner Kleidung und die mitgeführte Axt zu verbrennen.Quelle: https://www.presseportal.de/


Handtaschenraub in Siegen

Ein noch unbekannter Täter raubte in der Nacht zu Sonntag einer jungen Frau in Siegen im Bereich der Achenbacher Furt unter brutaler Gewaltanwendung deren rote Handtasche. Die Tat ereignete sich gegen 04.40 Uhr. Bei dem Überfall trug die junge Frau nicht unerhebliche Verletzungen davon, so dass sie ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Räuber, der als südländisch aussehend und akzentfreies Deutsch sprechend beschrieben wird, flüchtete anschließend unerkannt in Richtung Innenstadt.Quelle: https://www.presseportal.de/


Worms, Wiesbaden, Kandel - usw

Worms - Nach dem Schlachtruf "Allahu Akbar", der nach dem Trauermarsch für die ermordete Cynthia in der ehrwürdigen Liebfrauenkirche in Worms erschallte, müsste selbst der Dümmste langsam merken: Es herrscht Krieg in diesem Land. In unseren Städten, auf den Plätzen, in den Parks, auf den Bahnhöfen, in Kneipen und Diskotheken, auf Volksfesten und sogar auf Friedhöfen. Quelle:https://www.journalistenwatch.com/


Mehr als 600 Frauen wurden Opfer eines sexuellen Übergriffs

Das war im Januar 2016, wenige Tage nach der Kölner Silvesternacht, in der genau 661 Frauen Opfer von Sexualstraftaten geworden waren. Insgesamt hatten laut Staatsanwaltschaft 1304 Personen Strafanzeigen erstattet. "Frauen mit Begleitung oder ohne durchliefen einen im wahrsten Sinne 'Spießrutenlauf' durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann"  Quelle:https://www.spiegel.de/


Exhibitionist belästigt Joggerin

Appenweier/Urloffen, Die sportliche Betätigung einer 47-Jährigen endete am Sonntagnachmittag mit einem unschönen Erlebnis. Die Dame war gegen 16 Uhr auf dem Schwabweg in Richtung Zusenhofen unterwegs, als sie auf Höhe der Straße `Am Griesenrain` eigenen Angaben zufolge von einem Mann angesprochen wurde. Nachdem dieser die Aufmerksamkeit der vorbeilaufenden Joggerin auf sich gezogen hatte, zog er seine Hose herunter und manipulierte in unsittlicher Art und Weise an seinem entblößten Genital. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: zirka 20 bis 39 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlanke Figur, südländisches Aussehen. Quelle:https://www.presseportal.de/


Wüste Schlägerei in Heilbronn-Böckingen

Eine Schlägerei entwickelte sich in der Nacht zum Sonntag, kurz vor 1 Uhr, nach einem Streit in Heilbronn-Böckingen. Drei Männer im Alter zwischen 24 und 30 Jahren gingen zu Fuß auf dem Gehweg der Wilhelm-Leuschner-Straße und gerieten aus bislang unbekannten Gründen mit einer anderen Gruppe verbal in Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte. Die Mitglieder der zweiten Gruppe, bestehend aus mehreren südländisch aussehenden Männern, verfolgten die anderen und schlugen auf diese ein. Ein 25-Jähriger wurde kurzzeitig bewusstlos und ein 24-Jähriger erlitt Verletzungen im Gesicht.Quelle: https://www.presseportal.de/


Frau in Hausgang attackiert und Handtasche geraubt

Mannheim-Innenstadt, Am Sonntag gegen 04 Uhr lief eine 21-Jährige von einer Diskothek in der Innenstadt nach Hause. Als sie vom Luisenring in die die Straße K4/K3 einbog, bemerkte sie hinter sich einen Mann, der ihr offenbar folgte. Als sie ihre Haustür öffnete und den Hausflur betreten hatte, kam der bislang unbekannte Mann von hinten an sie ran, packte sie am Arm, worauf sie sich umdrehte. Unvermittelt schlug ihr der Unbekannte mit der Faust ins Gesicht, es kam zu einem kurzen Handgemenge. Der Unbekannte konnte der 21-Jährigen die Handtasche entwenden und flüchtete zu Fuß in Richtung Luisenring/ Jungbusch. Auf seiner Flucht entnahm er aus der Handtasche den Geldbeutel der Frau und warf die Tasche im Bereich K3/ K4 weg. Im Geldbeutel befanden sich wenige Bargeld und mehrere Bankkarten.                                                                        Der bislang unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 30 bis 40 Jahre, 175 cm, südosteuropäisches oder orientalisches Aussehen. Quelle: https://www.presseportal.de/


Angetrunkener Eritreer begrapscht eine junge Frau

Hergatz: Eritreer begrapscht eine junge Frau im Zug und versucht sie trotz Gegenwehr zu küssen - der 19-Jährige beleidigt die eintreffenden Beamten, die ihn zur Ausnüchterung mitnehmen und nach Anzeigenaufnahme auf freien Fuß setzen. Quelle: https://www.polizei.bayern.de


Überfall in Wohnung

Grevenbroich: Drei mit osteuropäisch Akzent sprechende Männer dringen in ein Haus ein, nachdem die Besitzerin ihnen auf ihr Klingeln öffnet, attackieren ihren Mann körperlich und bedrohen ihn mit einem Messer - rauben das Ehepaar aus. Quelle: https://www.presseportal.de


Kriminalität bleibt Geheimsache

Boostedt, Schleswig-Holstein. Die Polizei in Boostedt hat Straftaten in der Landesunterkunft für Flüchtlinge verheimlicht. In den vergangenen drei Monaten hätten sich in der Einrichtung 117 Verbrechen ereignet, die unter Verschluss gehalten wurden. Dazu kommen 23 weitere Straftaten im Ort. "Man wolle keine Vorurteile schüren." Quelle:https://www.ln-online.de/



10.März 2019


Bielefeld, Vater tötet seine zwei Kleinkinder

Vor Ort  fanden die Beamten den schwer verletzten türkischen Familienvater im Flur seiner Wohnung. Im Nebenraum fanden die Beamten dann die beiden getöteten Kleinkinder (1, 2) des Mannes. Der 41-Jährige steht seitdem unter Verdacht, seine beiden Kinder getötet zu haben, Quelle:https://www.nw.de/


Arbeitsministerium plant Erhöhung des Taschengelds für Asylbewerber

Arbeitministerium plant Erhöhung der Asylbewerber-Leistungen: Erwachsene sollen statt bisher 135 € Taschengeld / Monat dann 150 € erhalten, Jugendliche von 14 - 17 J. 79 statt 76 €, Kinder von 6 -13 J. 97 statt 83 €, Kinder unter 6 J. 84 statt 79 € Quelle:https://www.welt.de/


Die Bürger haben (wieder) gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen.

Ex-dpa-Journalist kritisiert Gesinnungsjournalismus: Inzwischen haben wir die fatale Situation, "dass die Bürger in Deutschland heute, wie in undemokratischen und totalitären Systemen üblich, zwischen den Zeilen zu lesen gelernt haben." Quelle:https://www.tichyseinblick.de/


2002 war Deutschland mit das sicherste Reiseland der Welt

Kaum lösbarer Fachkräftemangel, Altersarmut, Kinderarmut, verarmte Rentner, Mobbing fast an jeder Schule, unbezahlbare Wohnungen, Wohnungsmangel, desaströse Infrastruktur, überhöhte Strompreise, Dieselschwindel, wir haben den höchsten Steuersatz in Europa, die Sicherheit der Bürger kann nicht mehr garantiert werden, handlungsunfähige Bundeswehr, Täterschutz vor Opferschutz, lächerliche Verurteilungen, dringende Gesetzesverschärfungen finden nicht statt, keine Lösungsfindungen bei der schnellen Abschiebung von kriminellen Ausländern, Gewaltexplosion gegenüber Polizisten und Rettungskräften, unkontrollierte Grenzen, nicht lösbare Integrationsschwierigkeiten, unzählige Sozialhilfebetrüger, korrupte Politiker und Beamte, Veruntreuung von unseren Steuergeldern, unfähige Politiker als wichtige Entscheidungsträge. Quelle:https://www.journalistenwatch.com/


Nigerianer mit 24 Identitäten festgenommen

Dem Mann aus Nigeria, der in Meerbusch gemeldet ist und der vor ein paar Tagen von der Essener Polizei festgenommen wurde, konnten 24 Identitäten nachgewiesen werden. Verschiedene Polizeidienststellen hatten Dokumente mit unterschiedlichen Namen und Geburtsorten des Mannes gespeichert.Quelle:https://www1.wdr.de/


Der aktuelle Mordfall in Worms wirft erneut Fragen auf

Die Häufung dieser "Beziehungstaten" mit dem erheblichen Zuzug von Zuwanderern ist mehr als deutlich. Den konsequenten Schluss daraus zu ziehen, dass insbesondere junge Männer aus muslimischen Ländern für Frauen und Mädchen eine erhebliche Gefahr darstellen, traut sich politisch aber kaum jemand.Quelle:https://rheinneckarblog.de/


Polizist in den Unterarm gebissen

Lüneburg , Am Samstagabend gegen 19.00 Uhr kam es zwischen Flüchtlingen vor dem Garbers-Center zu einem handfesten Streit. Die eingetroffene Funkstreife versuchte die Situation, bei der es um 5,-EUR ging, zu schlichten. Völlig unerwartet griff dann ein 18-jähriger Syrer einen Polizeibeamten von hinten an und riss ihn zu Boden. Im Verlaufe des anschließenden Kampfes trat und bespuckte der 18-Jährige den Beamten und biss ihm letztlich in den Unterarm. Der Beamte wurde verletzt, sogar die Jacke wurde im Bereich des Bisses komplett zerrissen. Quelle:https://www.presseportal.de


20-Jähriger vergewaltiger in Gießen festgenommen

( Bericht vom 08.03.2019, heute gefunden )                                                                         Gießen: Der Vergewaltiger einer jungen Karnevalsbesucherin ist gefasst, zur Herkunft des dunkelhäutigen, gebrochen Deutsch sprechenden Täters schweigt sich der Artikel jedoch aus. Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/


Versuchtes Tötungsdelikt in Dortmund

Gegen 0:40 Uhr des heutigen Tages kam es vor dem Café Creme an der Speckestraße in Westerfilde im Rahmen einer Streitigkeit zwischen einem 40-jährigen Dortmunder und einem 42-jährigen Dortmunder zu der Abgabe mehrerer Schüsse. Durch diese wurde der 40-jährige Dortmunder schwer verletzt. Er erlitt mehrere Schussverletzungen im Bereich der Beine und im Bauch. Nach durchgeführter Notoperation ist der Geschädigte mittlerweile außer Lebensgefahr.                                                                                                                                                        Der 42-jährige Eyüp ERGEC ist dringend der Tat verdächtig und derzeit flüchtig. Quelle:https://www.presseportal.de/


1,4 Promille: Mann attackiert DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter

Am 09.03.2019 gegen 03.30 Uhr nahmen Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.22) im Hamburger Hauptbahnhof vorläufig fest.                                                                                                     Zuvor verhielt sich der Beschuldigte in einer im Hauptbahnhof stehenden S-Bahn aggressiv gegenüber den Fahrgästen und wurde daraufhin von DB-Sicherheitsdienstmitarbeitern aus dem Zug verbracht. Im weiteren Verlauf versetzte der Beschuldigte einem DB-Mitarbeiter (m.40) eine Kopfnuss und flüchtete aus dem Hauptbahnhof.Quelle: https://www.presseportal.de/



9.März 2019


Grausame Details zu islamischem Anschlagsplan

Karlsruhe - Die Anschlagspläne der beiden Männer, die Ende Januar in Schleswig-Holstein festgenommen wurden, waren offenbar grausamer als bekannt. Laut Generalbundesanwalt wollten der Iraker Shahin F. und sein Cousin Hersh F. eine Bombe zünden und dann mit einer Pistole auf Überlebende schießen. Die Ermittler hörten mit, wie einer der Verdächtigen sagte, nur "mindestens 100 Tote" würden ihn zufriedenstellen, berichtet an diesem Wochenende der "Spiegel".Quelle:https://www.journalistenwatch.com/


Körperverletzungsdelikte am Hasselbachplatz

Magdeburg , In der Nacht zum Samstag, gegen 00:30 Uhr, beleidigte ein 27-jähriger Eritreer eine vor einem Spätshop stehende Personengruppe mit den Worten "Ihr Nazis", woraufhin eine zunächst verbale Streitigkeit zwischen den Personen entfachte. Diese verlagerte sich auf die gegenüberliegende Straßenseite, wo der Eritreer durch die Personen gemeinschaftlich zu Boden gebracht und in der weiteren Folge mit Schlägen und Tritten attackiert wurde. Lt. Zeugenaussagen bestand die Personengruppe aus vier bis sechs Personen, der Eritreer erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich.Die Polizei stellte die Identitäten von Tatverdächtigen fest und leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ein.                             Gegen 02:30 Uhr wird der Polizei eine erneute körperliche Auseinandersetzung bekannt. Hierbei griff der bereits zuvor in Erscheinung getretene 27-jährige Eritreer zwei Passanten mit Faustschlägen an. Es folgte eine wechselseitige Körperverletzung, eine Person verletzte sich hierbei leicht an der Hand.Quelle: https://www.presse.sachsen-anhalt.de/


Körperverletzung in Limburg

Limburg/Lahn: Augenscheinlicher Südländer schlägt aus einem Trio heraus einem ihm entgegenkommendem Nachtschwärmer völlig unvermittelt ein Glas über den Schädel und geht weiter seines Wege.Quelle: https://www.presseportal.de/


Streit vor Gaststätte endet in Körperverletzung

MEMMINGEN: Am 09.03.2019 gegen 00.30 Uhr ereignete sich vor einer Gaststätte in der Memminger Innenstadt eine Körperverletzung. Zwei Männer gerieten in Streit mit einer Gruppe von ca. fünf jungen Männern südländischer Erscheinung. Ein Mann aus der Gruppe beleidigte zuerst die beiden Männer, ein anderer schlug daraufhin auf die beiden Geschädigten ein. Als einer der Geschädigten zu Boden ging, versuchte der Aggressor zudem, mit dem Fuß gegen den Kopf des Mannes zu treten. Beide Geschädigten wurden leicht verletzt.Quelle: https://www.polizei.bayern.de



8.März 2019


Verurteilter afghanischer Schleuser wird zum Schläger

Augsburg, Bayern. Der Afghane reiste via Frankreich nach Deutschland ein, nachdem er dort als Schleuser verurteilt worden war. In und um Augsburg leben Verwandte. Doch auch in Deutschland machte er sich strafbar. Er wurde erneut wegen Schleusens von Flüchtenden verurteilt - auf Bewährung. Jetzt wurde er zum brutalen Schläger.Quelle: https://www.stadtzeitung.de/


Exhibitionist verfolgt Frau

Arnstadt, Thüringen. Am Nachmittag ging eine 39-Jährige durch den Stadtpark. Ein dunkelhäutiger Mann saß auf einer Parkbank, hielt sein Geschlechtsteil in der Hand und masturbierte. Der Mann suchte Blickkontakt und erhob sich. Dabei rutschte seine Hose in die Kniekehlen und entblößte sein Glied.Quelle:https://thib24.de/


Busattentat in Lübeck: Gericht spricht Angeklagten frei

Nach dem furchtbaren Gemetzel mit 12 teils schwerverletzten Opfern in einem Linienbus wird der aus dem Iran stammende Täter statt wie angeklagt wegen versuchtem 48-fachen Mord zur Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt. Quelle: https://www.tag24.de/


Unbekannter verletzt 49-Jährigen schwer

Laut der Aussage von zwei Zeuginnen (15 und 17 Jahre) war es gegen 21:00 Uhr auf offener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen. Dabei schubste der unbekannte Täter den 49-jährigen Hannoveraner gegen ein geparktes Auto und schlug ihm mit einer Bierflasche auf den Kopf. Dabei zersplitterte die Glasflasche. Im weiteren Verlauf trat und schlug der Angreifer auf den am Boden liegenden 49-Jährigen ein. Bevor die zwischenzeitlich alarmierten Polizisten am Kiefernpfad eintrafen, flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung der Straße Alte Heide. Eine Fahndung nach ihm verlief erfolglos.                                                                    Der alkoholisierte Hannoveraner erlitt bei der Auseinandersetzung schwere Verletzungen. Daher brachte ihn ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Täter ist etwa 35 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, von osteuropäischem Aussehen. Quelle:https://www.presseportal.de/


Hausfriedensbruch und  Widerstand

Saalfeld, Da er das Landratsamt trotz ausgesprochenen Hausverbots nicht verlassen wollte, musste die hinzu gerufene Polizei einen Mann am Donnerstagabend aus dem Gebäude verweisen. Der 35-Jährige hielt sich gegen 18.30 Uhr trotz Hausverbots im Amtsgebäude auf und ließ sich durch Zureden der Mitarbeiter nicht bewegen, das Gebäude zu verlassen. Einem Platzverweis durch die angeforderten Polizisten kam der uneinsichtige Mann ebenfalls nicht nach. Als die Beamten ihn deshalb in Gewahrsam nahmen, leistete er Widerstand, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde. Bei der folgenden Durchsuchung des Asylbewerbers stellten die Beamten in seinen Taschen eine lose Rasierklinge sowie ein Messer mit 17 cm Klingenlänge sicher. Gegen den Mann aus Ghana wurden Anzeigen wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, des Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Hausfriedensbruchs gefertigt.Quelle: https://www.presseportal.de/


Mutter in Sehnde getötet: 10 Jahre Haft für Ehemann

Das Landgericht Hildesheim ist sich sicher: Der Bulgare Galin M. hat seine Ehefrau getötet. Deshalb wurde der 32-Jährige am Freitag wegen Totschlags zu zehn Jahren Haft verurteilt. Zwar hat er bis zuletzt geschwiegen, doch laut Gericht sprechen alle Indizien gegen ihn. Laut Richterin hat Galin M. alles zerstört, was ihm wichtig war. Vor allem habe er seinem sechsjährigen Sohn und der elfjährigen Tochter die Mutter genommen. Die Kinder leben jetzt bei den Großeltern und Tanten, die selbst schwer unter dem Tod von Duschka M. leiden.Quelle:https://www.sat1regional.de


Essen: Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt

Südostviertel: Die Polizei sucht nach zwei Männern, die gestern Abend (07.03.2019) gegen 19:30 Uhr ein Geschäft an der Steeler Straße überfallen haben und danach mit ihrer Beute flüchten konnten. Die beiden Täter verschafften sich über den Hintereingang Zugang zum Supermarkt. Dort bedrohten sie erst einen Mitarbeiter, später den stellvertretenden Filialleiter mit einer Schusswaffe und forderten den Tresorschlüssel. Außerdem schlugen die maskierten Täter ihre Opfer mit einer Waffe auf den Kopf. Die beiden Räuber werden als "Südländer" beschrieben,Quelle:https://www.presseportal.de/



7.März 2019


Einzelfall

Mainz, Nach dem gestrigen Tötungsdelikt im Wormser Nordend ist der Beschuldigte heute, um 11:00 Uhr, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz einem Haftrichter vorgeführt worden. Antragsgemäß hat dieser nach Prüfung der Gesamtumstände die Untersuchungshaft wegen Mordes zur Sicherung des Strafverfahrens angeordnet. Der Beschuldigte wurde unmittelbar nach der Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt in Rheinland-Pfalz gebracht.                                           Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen tunesischen Staatsangehörigen. Dieser ist im Oktober 2017 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist und hat einen Asylantrag bei einer Außenstelle des BAMF in Baden-Württemberg gestellt. Er verfügt derzeit über eine Duldung.           Der Beschuldigte ist bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Er verbüßte im Oktober 2018 eine dreiwöchige Haftstrafe wegen Diebstahls. Darüber hinaus ist er bereits wegen zwei Körperverletzungsdelikten sowie im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie wegen Bedrohung und Nötigung auffällig geworden. Straftaten gegenüber der 21-jährigen Getöteten sind polizeilich nicht bekannt geworden. Die 21-jährige lebte in ihrem Elternhaus, indem sich auch der Tatort befindet. Der Tatort ist durch Fachkräfte der Kriminaldirektion Mainz aufgenommen worden. Am Tatort konnte auch die vermeintliche Tatwaffe, ein langes Küchenmesser sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Das Opfer wies mehrere Stichverletzungen auf, die als todesursächlich eingestuft werden.Quelle: https://www.presseportal.de/



Seniorin vor der Deutschen Bank zu Boden gestossen

Crimmitschau, Südländer bedrängt im Oktober 2018 eine Seniorin vor der Deutschen Bank und stößt sie zu Boden - Polizei sucht das junge Paar als Zeugen, welches der 84-Jährigen danach ihre Hilfe angeboten hat.Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/


Anklage wegen des Vorwurfs der Vorbereitung einer schweren Gewalttat

Die Bundesanwaltschaft hat am 26. Februar 2019 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf Anklage gegenden 30-jährigen tunesischen Staatsangehörigen Sief Allah H. und die 43-jährige deutsche Staatsangehörige Yasmin H.erhoben.                                  Die Angeschuldigten sind hinreichend verdächtig, vorsätzlich eine biologische Waffe hergestellt und dadurch eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben (§ 89a Abs. 1, Abs. 2 Nrn. 1, 2 und 3, § 25 Abs. 2 StGB, § 20 Abs. 1 Nr. 1 Var. 2 KrWaffKontrG, § 52 StGB). Darüber hinaus werden Sief Allah H. zwei weitere Fälle der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zur Last gelegt. Bei diesen beiden Fällen soll ihn Yasmin H. unterstützt haben. Überdies ist Sief Allah H. wegen versuchter Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland (§§ 129a, 129b, 22, 23 StGB) angeklagt.Quelle: https://www.presseportal.de/


Vom Barhocker geschubst und getreten

Leer, Ein bislang unbekannter Mann hatte nach Angaben einer Zeugin einen 58-jährigen aus Leer zunächst von seinem Barhocker geschubst. Der Leeraner fiel daraufhin zu Boden und wurde mehrfach gegen den Oberkörper und den Kopf getreten. Der Täter sei groß und schlank gewesen, circa 25 Jahre alt und habe ein südländisches, äußeres Erscheinungsbild gehabt  Quelle:https://www.presseportal.de/


Schwerer Raub in Dortmund-Brackel

Ein 20-jähriger Dortmunder ging gegen 18 Uhr in Richtung S-Bahnhaltestelle "Brackel". Auf dem dortigen Park & Ride Parkplatz sprach ihn plötzlich eine Person an. Im Laufe des Gesprächs kam eine weitere Person von hinten und umklammerte den Dortmunder. Ein Täter bedrohte das Opfer mit einem Messer und schnitt dann den Trageriemen der Umhängetasche durch. Dabei verletzte er den 20-Jährigen am Arm.Der Täter mit dem Messer hatte  türkisches Aussehe. Quelle:https://www.presseportal.de/


Schwangere 17-Jährige mit Messer attakiert

Duisburg - Drei Jugendliche mit türkischen und ein Jugendlicher mit irakischem Migrationshintergrund mussten sich jetzt vor Gericht verantworten. Sie wurden nach einer Messerattacke auf eine schwangere 17-Jährige wegen Mordversuchs zu vier bis fünfeinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt. Einer der Angeklagten soll sogar der Vater des damals noch ungeborenen Kindes sein. Er bekam die "Höchststrafe" und darf wohl bald wieder frei herumlaufen. Laut Gericht wollte der 16-Jährige Mutter und Kind töten, weil er nicht Vater werden wollte. Dazu hatte er seine Ex-Freundin im September 2018 zu einem Treffen an den Rhein gelockt. Die drei Mitangeklagten sollten ihm dabei helfen. Das arme Mädchen war von sieben Messerstichen getroffen worden - in Beine und Hüfte.Das ungeborene Kind wurde Gott sei Dank nicht verletzt. Quelle:https://www.journalistenwatch.com/




6.März 2019


Öffentlichkeitsfahndung

Herne: Zwei Algerier (18,20) entwenden im November einem Senioren in der Bahn zum Flughafen den Rucksack samt Unterhaltungselektronik, Smartphones, Medikamenten und Fotoausrüstung - die Polizei sucht per Fotofahndung nach einem weiteren Tatverdächtigen. Quelle:https://www.presseportal.de/


Asylbewerber wegen Nötigung verurteilt

( Bericht vom 27.02.2019 , heute gefunden )

Winnenden/Waiblingen. Im Mai 2018 hat ein Asylbewerber aus Gambia sich an eine 16-Jährige rangemacht, die ihm auf Englisch und durch ihr Verhalten aber signalisierte, dass sie das nicht will. Er hielt sie an den Handgelenken fest, versuchte, sie auf den Mund zu küssen. Sie erstattete Anzeige, er widersprach dem Strafbefehl und der Zahlung von 600 Euro. Quelle:https://www.zvw.de/


Asylbewerber wehrt sich gegen Umzug

( Bericht vom 27.02.2019 , heute gefunden)                                                                            Holzheim: Bei dem der Flüchtlingsfamilie schon vor Wochen angekündigten Umzug droht der Vater seine Familie zu töten, reißt seiner Tochter massiv an den Haaren - zwei verletzte Polizisten, Eltern in der Psychiatrie und Kinder beim Jugendamt. Quelle: https://www.donaukurier.de/


Mann tötet Freundin

WORMS - Eine 21-jährige Frau ist in der Nacht zum Mittwoch im Wormser Nordend getötet worden. Tatverdächtig ist ein 22-jähriger Mann, der tunesischer Staatsangehöriger ist. Das Opfer ist deutsche Staatsangehörige. Die Polizei geht bislang von einer Beziehungstat aus. Wie ein Sprecher des Mainzer Polizeipräsidiums gegenüber dieser Zeitung bestätigte, hat sich der Mann am frühen Mittwochmorgen bei der Polizei in Worms gestellt. Er habe angegeben, seine Freundin nach einem Streit getötet zu haben. Polizeibeamte fanden darauf hin in der Wohnung tatsächlich die Getötete. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, er soll am Donnerstag dem Haftrichter in Mainz vorgeführt werden. Der hat dann darüber zu entscheiden, ob der 22-Jährige in Untersuchungshaft kommt.Quelle:https://www.wormser-zeitung.de/


Messerattacke auf Polizisten

Köln, Während einer Personenkontrolle am Dienstagabend (5. März) ist eine Besucherin (22) einer Asylunterkunft in Köln-Weiden mit einem Messer in der Hand auf zwei Polizisten (24, 31) losgegangen. Die Beamten kamen der Attacke zuvor, indem sie die Tür des Wohncontainers von außen zuschlugen und trotz erheblicher Gegenwehr bis zum Eintreffen der angeforderten Verstärkung zuhielten.                                                                                                                                           Ein eingesetzter Arzt veranlasste die Einweisung der 22-Jährigen in eine Klinik. Quelle:https://www.presseportal.de/


Tunesier sticht Freundin nieder und zertrümmert ihr Gesicht

Er lebte in Dresden mit einer Frau, die er laut Anklage aber immer wieder schlug. "Sie wollte sich trennen", so die Staatsanwältin. "Wegen seiner Eifersucht und der Art, wie der Angeklagte sie wieder behandelte. Mehrfach äußerte er deshalb, sie und sich zu töten." Quelle:https://www.tag24.de/


Mit Messer bedroht   

Stuttgart: Zwei sportlich-gepflegte "Südländer" nähern sich einem Herrn von hinten und reißen dem 58-Jährigen die Kamera vom Körper, mit der er gerade Naturaufnahmen anfertigt - bedrohen ihn mit einem Messer, als er sein Habe festhalten will. Quelle:  https://www.presseportal.de


Versuchte Vergewaltigung in Essen

Mit Pfefferspray und Regenschirm hat am Montagabend (04.03.2019) eine Essenerin ihre Vergewaltigung verhindern können. Sie war gegen 21 Uhr in Essen Stadtwald unterwegs gewesen, als sie ein Mann mit einem Messer bedrohte und in den Wald zerrte, um sie dort zu vergewaltigen. Die 40-Jährige wehrte sich kräftig und konnte fliehen. Sie rannte zu einem Haus, klingelte dort Sturm und bat um Hilfe. Die Retterin wusste sofort, dass die Situation ernst ist, nahm die Angegriffe mit ins Haus und rief die Polizei.

Es hat schon zwei versuchte Vergewaltigungen am Stadtwald gegeben. "Die letzte Tat war tatsächlich im Dezember", bestätigt Peter Elke von der Polizei Essen. "Da konnte sich eine Frau sehr stark gegen den Täter wehren. Der Täter wird dabei auch entsprechende Verletzungen in seinem Genitalbereich davongetragen haben."Quelle:https://www1.wdr.de/

                                                                                 



5.März 2019


Nach Faschingsfeier: 21-Jährige in Gießen vergewaltigt

Zu einer mutmaßlichen Vergewaltigung kam es am frühen Montagmorgen im Bereich der Ringallee. Eine 21-Jährige hatte eine Faschingsveranstaltung in Gießen besucht und sich gegen 0.40 Uhr auf den Nachhauseweg gemacht. Offenbar folgte ihr bereits in der Walltorstraße die gesuchte unbekannte Person. Der Mann lief ihr offenbar bis in die Südanlage hinterher.                   Im Bereich einer Grünanlage, die sich zwischen der Strandbar und dem Schwanenteich befindet, soll der etwa 25 Jahre alte Mann ihr dann das Handy weggenommen und sie belästigt haben. Dort soll es auch zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Der Verdächtige soll gebrochen Deutsch gesprochen haben und etwa 1,80 Meter groß sein. Er soll nach Angabe der Polizei dunkelhäutig sein. Quelle:https://www.giessener-allgemeine.de/


Raubdelikt in Bochumer Innenstadt

Nach aktuellem Ermittlungsstand trafen ein 21-Jähriger und ein 22-Jähriger (beide aus Wattenscheid) gegen 19 Uhr am Konrad-Adenauer-Platz auf eine Gruppe von fünf jungen Männern. Nach einem kurzen Gespräch machten sich alle zusammen auf in Richtung Humboldtstraße. Auf Höhe des Musikforums auf der Humboldtstraße forderte eine Person aus der Gruppe plötzlich Bargeld. Der 21-Jährige wurde zu Boden gerissen, der 22-jährige wurde unvermittelt ins Gesicht geschlagen.                                                                                                            Die Gruppe flüchtete mit dem erbeuteten Bargeld über die Viktoriastraße in Richtung Schauspielhaus. Der 22-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.        Laut Zeugenaussagen sahen vier Personen der Gruppe "südländisch" aus, ein Mann sei "osteuropäisch". Alle waren dunkel gekleidet, ein Mann war mit einer schwarzer Lederjacke bekleidet, einer der Männer trug einen Vollbart und ein weiterer wird mit kurzen Haaren beschrieben.Quelle: https://www.presseportal.de/


Kreis Warendorf. Ab dem Abend häuften sich die Einsätze

In Ahlen mussten Einsatzkräfte gegen 19.50 Uhr an der Warendorfer Straße in Höhe eines Discounters einschreiten, als zwei junge Männer, 19 und 20 Jahre alt, zunächst von mehreren Personen beleidigt und anschließend geschlagen wurden. Selbst als der Ahlener und sein Begleiter aus Hamm aufgrund der Attacke am Boden lagen, traten die Unbekannten weiter auf sie ein. Bei den Gesuchten soll es sich um vier bis fünf männliche Personen im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren handeln, die südländischen Typs sind.Quelle: https://www.presseportal.de/


Kurz nach Einreise fest genommen

Innsbruck - Am Donnerstag über Kufstein eingereist, am Freitagmorgen zwei Frauen überfallen, am Sonntag nach missglücktem Drogendeal festgenommen: Nach nur drei Tagen in Innsbruck konnte die Polizei die kriminelle Blitzkarriere eines 21-jährigen Nordafrikaners beenden. Der Marokkaner befindet sich mittlerweile in der Justizanstalt.Quelle: https://www.tt.com/


Mann grundlos attackiert

Zweibrücken,Opfer eines Körperverletzungsdeliktes wurde am 04.03.2019 gegen 18.55 Uhr ein 27-Jähriger, der nach eigener Aussage von einem ihm unbekannten Mann grundlos körperlich attackiert wurde. Der Unbekannte habe ihm zuerst eine sog. "Kopfnuss" verpasst und ihm danach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der 27-Jährige klagte über Schmerzen im Gesicht, Glücklicherweise dürfte er aber sonst keine ernsthaften Verletzungen davongetragen haben. Der Angreifer wurde als Südländischer Phänotyp beschrieben.Quelle: https://www.presseportal.de


junge Frau aus Angst in ein Taxi geflüchtet

Papenburg,Im Rahmen der Karnevalsfeierlichkeiten hat ein bislang unbekannter Täter am späten Sonntagabend an der Rathausstraße ein Taxi beschädigt. Der aggressive junge Mann war auf die Motorhaube des Autos gesprungen und hatte dieses dadurch eingedellt. Er war bereits zuvor im Bereich des Festzeltes aufgefallen, weil er dort mit Flaschen um sich warf und mehrere Passanten beschimpfte. Eine junge Frau war wohl aus Angst vor ihm in ein weiteres Taxi geflüchtet. Der Unbekannte wird als etwa 22 bis 26 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er trug kurzes, schwarzes Haar und ist vermutlich von südländischer Herkunft. Quelle:https://www.presseportal.de/


Vier Männer überfallen Radfahrer

Herne: Vier "Südländer" treten nachts einen Radfahrer vom Rad, schlagen und treten den 38-Jährigen ins Krankenhaus und türmen mit dem Rad des Opfers. Quelle:https://www.presseportal.de/



4.März 2019


Auf Ex-Freundin eingestochen

Friedrichshafen: Türke (21) sticht vor einer Disco mehrmals auf seine Ex-Freundin (16) mit einem Messer ein und tötet sie beinah - kann trotz Fahndung mit Helikopter entkommen, stellt sich aber später im Beisein seiner Familie. Quelle:https://www.schwaebische.de


Festnahme nach Sexualdelikt im Umläufle

Tuttlingen, Beamten des Polizeireviers Tuttlingen und der Polizeihundeführerstaffel ist es gelungen einen Mann festzunehmen, der im dringenden Verdacht steht eine 23-jährige Frau in der Nacht zum Sonntag gegen 03.00 Uhr sexuell genötigt zu haben. Die junge Frau traf am Holzsteg auf Höhe des Donauspitzes auf den Verdächtigen und kam mit ihm ins Gespräch. Nach einem Spaziergang von der Holzbrücke, entlang des Parkplatzes "Donauspitz", bis hin zu den Sportanlagen in der Nähe der Theodor-Heuss-Allee gingen die Beiden nebeneinander her. Auf Höhe des hintersten Sportplatzes zog der Täter die Frau zu Boden und entkleidete sich und das Opfer. Als sie zu schreien begann, kam ihr ein 28-jähriger Mann zu Hilfe, der auf die Situation aufmerksam geworden war. Gemeinsam mit der Frau verständigte der Helfer die Polizei. Der flüchtende Täter konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung, in die auch ein Polizeihund eingebunden war, festgenommen werden.                                                                           Bei dem 23-Jährigenhandelt es sich um einen eritreischen Staatsangehörigen. Quelle:https://www.presseportal.de/


Gießen: Übergriff auf 21 Jährige

Zu einem sexuellen Übergriff kam es am frühen Montagmorgen im Bereich der Ringallee. Eine 21 - Jährige hatte eine Faschingsveranstaltung in Gießen besucht und sich gegen 00.40 Uhr auf den Nachhauseweg gemacht. Offenbar folgte ihr bereits in der Walltorstraße die gesuchte unbekannte Person. Diese männliche Person lief ihr offenbar bis in die Südanlage hinterher. Im Bereich einer Grünanlage, die sich zwischen der Strandbar und dem Schwanenteich befindet, soll der etwa 25 Jahre alte Mann ihr dann das Handy weggenommen und sie belästigt haben. Dort soll es auch zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Nach der Tat verständigte eine Zeugin, welche die 21 - Jährige im Wiesecker Weg antraf, gegen 02.25 Uhr die Polizei. Der Täter war zuvor offenbar geflüchtet. Eine Fahndung brachte bislang nichts ein. Der Verdächtige soll gebrochen Deutsch gesprochen haben ,ca. 180 Zentimeter groß und dunkelhäutig sei. Quelle:https://www.presseportal.de/


Unbekannter belästigt Frau

Schöppingen: Exhibitionist möglicherweise arabischer Herkunft entblößt sich abends am Antoniusplatz vor einer jungen Frau und manipuliert an seinem Geschlechtsteil. Quelle:https://www.presseportal.de/


Drei Schläger gesucht

Arnsberg, Ein 29-jähriger Arnsberger wurde am Sonntag gegen 03 Uhr von bislang drei unbekannten Männern auf der Rumbecker Straße zusammengeschlagen. Die Auseinandersetzung begann bereits auf einer Karnevalsveranstaltung in Müschede. Der Mann gab an, dass es wenige Stunden zuvor in Müschede zu Streitigkeiten mit den drei Männern kam. Hierbei flogen zunächst nur Worte. Auch die Polizei war bereits in Müschede im Einsatz und sprach gegen die beteiligten Personen Platzverweise aus. Hierdurch wurde die Auseinandersetzung vorerst beendet. Als der Mann zu seiner Wohnanschrift zurückkehrte wurde er von den drei unbekannten Männern zusammengeschlagen. Hierbei wurde er leicht verletzt. Die Täter besaßen ein südländisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Nach Messerattacke ins Gefängnis

Karben: Offenbar weil er mit dem Gastwirt eines Lokals in der Straße "Am Spitzacker" in O-Karben in Streit geriet, stach ein Mann auf den Wirt am Sonntag, kurz nach Mitternacht mit einem Messer ein. Der 32-jährige Gaststättenbesitzer einer Shisha-Bar musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei konnte den geflohenen Angreifer kurz darauf in einer Asylantenunterkunft festnehmen. Es handelt sich um einen 26-jährigen Tunesier. Auch die Tatwaffe fanden die Ermittler und sicherten umfangreich Spuren. Ein Richter entschied, dass der Mann vorerst in Haft bleibt.Quelle: https://www.presseportal.de/


Passant beraubt und geschlagen

Stuttgart, Zwei unbekannte Männer haben am Samstagabend (02.03.2019) in der Hackstraße einen 28 Jahre alten Mann geschlagen und beraubt. Der 28-Jährige war gegen 23.10 Uhr mit einem weitläufigen Bekannten, der Dominik heißen soll, von der Stadtbahnhaltestelle Stöckach kommend in der Hackstraße unterwegs. Der Bekannte versendete dabei mehrmals Nachrichten über sein Handy. Plötzlich trat ein Unbekannter auf die beiden zu und schlug dem 28-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Anschließend durchsuchten der Unbekannte und der Bekannte gemeinsam den 28-Jährigen und nahmen mehrere Hundert Euro Bargeld und das Handy an sich. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der Unbekannte hatte nach Angaben des 28-Jährigen ein südländisches Erscheinungsbild. Quelle: https://www.presseportal.de/


Räuber bedroht Kundin und Verkäuferin in Rosbach

Es ist Samstag gegen 9.30 Uhr, als ein Notruf bei der Leitstelle der Polizei eingeht. Die Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäfts in der Dieselstraße berichtet von einem gerade geschehenen Überfall. Eine Kundin und sie befanden sich im Verkaufsraum, als ein Mann sie mit einer Pistole bedrohte. Er forderte sie auf, das Bargeld aus der Kasse einzupacken und schließlich auch das Geld aus dem Tresor herauszugeben. Die beiden Frauen haben keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit seiner Drohung und fügen sich. Mit einer Plastiktüte des Marktes und Bargeld von einigen hundert Euro flüchtet der Mann zu Fuß durch den Haupteingang. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen, die auch mit einem Hubschrauber unterstützt wurden, war der Räuber nicht mehr aufzufinden. Daher wenden sich die Ermittler an die Bevölkerung und bitten um Hinweise zu folgendem Mann: Der Räuber soll ca. 165 cm groß und etwa 30 - 35 Jahre alt gewesen sein. Er habe dunkelbraune Augen und sei vermutlich südländischer Herkunft. Quelle:https://www.presseportal.de/


Keine Rückerstattung des Fahrpreises

Essen - Halberstadt, Gegen 03:30 Uhr wurden Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof zum Service Point gerufen. Dort sollte es zu einem Angriff gegenüber eines Bahnmitarbeiters gekommen sein. Bundespolizisten ermittelten, dass ein 22-jähriger Mann aus Halberstadt seinen Zug verpasst hatte. Am Service Point forderte er von den Bahnmitarbeitern den Fahrpreis zurück. Als diese seinen Wunsch verweigerten, soll der syrische Staatsangehörige seinen Kopf gegen die Scheibe des Service Point geschlagen und anschließend einen Bahnmitarbeiter mit mehreren Kopfstößen angegriffen haben. Zudem soll er den Sicherheitsdienst der Bahn mit den Worten:" Ich mach euch alle" bedroht haben. Nachdem er dann noch versuchte, ein Messer aus seiner Hosentasche zu ziehen, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt.  Quelle:https://www.presseportal.de/


Sexuelle Belästigung in der S-Bahn

Ötlingen/Wernau, Zwei bislang unbekannte Täter haben am Samstagmittag (02.03.2019) eine 16-jährige Reisende in einer S-Bahn der Linie S1 sexuell belästigt. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr die Reisende gegen 12:30 Uhr von Ötlingen nach Wernau, als die Unbekannten ihr mehrfach auf das Gesäß schlugen und hineinkniffen. Nachdem die 16-Jährige in Wernau aus der Bahn stieg, meldete sie den Vorfall einer vor Ort befindlichen Streife der Bundespolizei. Eine Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen verlief jedoch ohne Ergebnis. Die junge Frau beschreibt die Unbekannten als 40 bis 50 Jahre alte Männer, welche offenbar in Begleitung von drei Frauen und einem Kind waren, mit südländischem Phänotyp. Quelle: https://www.presseportal.de/


Versuchter Totschlag, Drogenhandel und unerlaubter Waffenbesitz

nchen, Kosovare weist sich bei der Einreise mit gefälschten albanischen Papieren aus - wird international u.a. wegen versuchtem Totschlag gesucht, hat 2009 in der Schweiz bei einem Drogendeal sein Gegenüber mit drei Schüssen niedergestreckt. Quelle:https://www.presseportal.de/


64-Jährige Rosi sitzt auf dem Sportplatz fest                                                           Eine fensterlose Schiedsrichterkabine ist ihre Wohnung. Ein Tisch mit Mikrowelle, auf der zwei mobile Herdplatten stehen, ihre Küche. Während Asylbewerber alles bekommen, hat Rosi Rosenlehner nichts, außer ihrer Hoffnung auf eine richtige Wohnung. Quelle:https://www.epochtimes.de/


Frau von hinten angegriffen und leicht verletzt

Düsseldorf, Als sich die Düsseldorferin heute früh um 4.30 Uhr auf dem Gehweg der Konkordiastraße befand, hörte sie plötzlich schnelle Schritte hinter sich. Schon im nächsten Moment wurde die 30-Jährige von hinten gepackt. Es entwickelte sich ein heftiges Gerangel im Stehen, in dessen Verlauf die Frau ihrem Angreifer auch ins Gesicht griff und laut um Hilfe schrie. Aufgrund der Gegenwehr ließ der Mann schließlich von der Geschädigten ab und flüchtete in Richtung Jürgensplatz. DerTäter wurde wie folgt beschrieben-Circa 20 bis 23 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, dunkle Haare, dunkle Augen und dunkler Teint. Quelle:https://www.presseportal.de/


Südländer überfällt 24-Jährige

Wetzlar, Hessen. Ein "Südländer" sprach eine 24-Jährige am Sonntagmorgen mit "Alles gut, mein Schatz!" und "Wie geht's Dir?" an. Er berührte die junge Frau an der Schulter, worauf diese ihn aufforderte dies zu unterlassen. Dann hielt er ihr von hinten den Mund zu, packte sie am Hals und versuchte ihr die Hose herunterzuziehen.Quelle:https://www.tag24.de/


Eritreier brachte  Frau zu Boden und entkleidet sie

Tuttlingen, Eine 23-jährige Frau traf am Holzsteg auf Höhe des Donauspitzes gegen 3 Uhr auf den Verdächtigen und kam mit ihm ins Gespräch. Nach einem Spaziergang von der Holzbrücke, entlang des Parkplatzes "Donauspitz", bis hin zu den Sportanlagen in der Nähe der Theodor-Heuss-Allee gingen die beiden nebeneinander her.                                                                                                   Auf Höhe des hintersten Sportplatzes zog der Täter die Frau zu Boden und entkleidete sich und das Opfer. Als sie zu schreien begann, kam ihr ein 28-jähriger Mann zu Hilfe, der auf die Situation aufmerksam geworden war. Gemeinsam mit der Frau verständigte der Helfer die Polizei. Der flüchtende Täter konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung, in die auch ein Polizeihund eingebunden war, festgenommen werden .                     Quelle:https://www.schwarzwaelder-bote.de/


Afghane soll sich an Tochter ( 17 ) vergriffen haben

Osnabrück. Vor dem Landgericht Osnabrück muss sich seit Montag ein 19-jähriger Flüchtling aus Afghanistan verantworten. Er soll die damals 17-jährige Tochter eines Ehepaares aus Hasbergen, das ihn aufgenommen hatte, sexuell genötigt haben. Der Angeklagte hingegen spricht von gegenseitiger Liebe.Quelle:https://www.noz.de/




3.März 2019


Holzwickede, Raub auf Pfarrer

( Bericht vom 28.02.2019 , heute gefunden )                                                                              Am Donnerstag, den 28.02.2019 gegen 18:00 Uhr betrat ein 58 jähriger katholische Pfarrer, dass von ihm bewohnte Pfarrhaus und bemerkte, dass die Terrassentür geöffnet war. Er wurde von drei Tätern in der Wohnung überrascht. Unter Vorhalt eines Messers und Drohungen zwangen die Täter den Pfarrer den Tresor im Haus zu öffnen. Die Täter erbeuteten ca. 2500 Euro, ein Mobiltelefon und EC-Karten Danach sperrten sie den Pfarrer in ein fensterloses Badezimmer. Täter 2: 20-24 Jahre, roter Kapuzenpulli, dunkler Tein. Quelle: https://www.presseportal.de/


Moers: 28-Jährige schlägt Grabscher in die Flucht

Während des Nelkensamstagzugs bedrängten vier Unbekannte gegen 16.10 Uhr eine 28-jährige Duisburgerin an der Unterwallstraße / Neumarkt. Einer von ihnen berührte die Duisburgerin unsittlich, woraufhin sich die Frau gegen die Männer zur Wehr setzte und dem Grabscher mit der Faust ins Gesicht schlug. Daraufhin ergriffen dieser und seine drei Begleiter die Flucht.Alle 4 Männer hatten südländisches Aussehen.Quelle: https://www.presseportal.de/


Einreise mit Güterzug aus Italien

München, Am Samstagnachmittag (2. März) wurde der Bundespolizei eine größere Anzahl von Personen gemeldet, die am Güterbahnhof Laim von einem Güterzug abgesprungen sind. Bei der sofort eingeleiteten Suche konnten insgesamt fünfzehn Afrikaner aufgegriffen werden. Eine unbekannte Anzahl von Personen hat sich nach Zeugenaussagen am nahen S-Bahnhaltepunkt Laim per S-Bahn entfernt. Quelle: https://www.presseportal.de/


Mannheim-Sandhofen: Geldbeutel einer 90-Jährigen geraubt

Samstagmittag, gegen 13 Uhr, raubte ein bislang Unbekannter den Geldbeutel einer 90-Jährigen. Die Frau kam zu diesem Zeitpunkt vom Einkaufen nach Hause und schloss die Eingangstür zum Mehrfamilienhaus in der Alten Frankfurter Straße auf. Als sie nun mit ihrem Rollator in den Eingangsbereich ging, trat ein Unbekannter von hinten an sie heran und stieß die Frau zu Boden. Der Täter entnahm dann den Gelbeutel der Frau, der sich in einer Tasche am Rollator befand. Anschließend flüchtete er in Richtung Taunusplatz. Die 90-Jährige wurde durch den Angriff glücklicherweise nur leicht verletzt und erlitt lediglich Hämatome. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, 35-40 Jahre, 170 cm, schlank, dunkler Teint. Quelle:https://www.presseportal.de/


Alles, was wir seit 2015 erlebt haben, wird sich stärker manifestieren

Wir bestehen auf dem Recht der Nationen auf Selbstverteidigung. Die Deutschen haben eine andere Philosophie' Die Flüchtlingskrise sieht Orbán nicht als beendet an: 'Alles, was wir seit 2015 erlebt haben, wird noch stärker erneut geschehen.'"  Quelle:https://www.welt.de/


Räuberischer Diebstahl auf dem Marktplatz

Halle (Saale) Zwei 17-jährige Hallenser wurden Samstagnacht, 00.36 Uhr - 00.48 Uhr, an der Straßenbahnhaltestelle auf dem halleschen Marktplatz von sechs männlichen Personen, arabischen Phänotyps, angegriffen, geschlagen und getreten. Der Vorfall ist der Polizei erst gegen 01.50 Uhr gemeldet worden. Die Täter verließen dann den Tatort zunächst in Richtung des Franckeplatzes. Kurze Zeit später kamen zwei der bislang Unbekannten zurück, um ein Handy, was ein Opfer während der Auseinandersetzung verlor, aufzuheben und mit diesem Handy den Ort erneut zu verlassen. Der Geschädigte forderte die Herausgabe seines Handys und wurde erneut mit Faustschlägen durch die Angreifer attackiert.Quelle:https://www.presse.sachsen-anhalt.de




2.März 2019


Messerangriff in der RB 52

Gegen 19:00 Uhr wurden Bundespolizisten zum Servicepoint im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Dort benötigte ein Mann mit einer blutenden Wunde an der Hand Hilfe. Der 45-Jährige aus Mülheim an der Ruhr erklärte den Einsatzkräften, dass er in der RB 52 (Kirchlinde - Dortmund Hbf.) verbal in Streit geraten sei. Dort hätte der spätere Angreifer Reisende belästigt, weshalb er diesen zur Ordnung gerufen hätte.                                                                                                                               Im Verlauf der verbalen Streitigkeit, soll der Unbekannte dann ein Kampfmesser gezogen und dies gegen ihn eingesetzt haben. Weil er den Angriff mit seinen Händen abwehrte, erlitt der 45-Jährige eine 2cm lange Schnittwunde an der Hand.Der Täter wird als Mann mit dunklen Teint beschrieben. Quelle: https://www.presseportal.de/


Kindererziehung auf nigerianisch ( Auszug )

Als die Angeklagten von dem Diebstahl erfuhren, stellten sie das Kind zuhause zur Rede. Als die Sechsjährige die Tat leugnete, musste sie sich bis auf das Oberteil und die Unterhose ausziehen. Dann wurde das Mädchen mit Geschirrtüchern gefesselt und der Mund mit einem Paketklebeband verschlossen, damit es nicht schreien konnte.                                                                                             Als nächstes gab es dann von beiden Angeklagten Schläge mit der Hand und anschließend mit einem Gürtel. Weil das noch nicht genug war, fügte das Duo dem Kind mit einer Nadel am Handrücken und an beiden Oberschenkeln Stichwunden zu. Diese wurden anschließend mit einer scharfen Peperoni bestrichen. Und weil das immer noch nicht genug war, rieben die Angeklagten die Gewürzpflanze auch noch in die Augen des Mädchens.                                                                          Kein Wunder, dass die damals Sechsjährige am nächsten Tag nicht mehr von der Schule nach Hause kam, weil man ihren Zustand bemerkte und sie der Obhut des Jugendamtes übergab. Dieses veranlasste eine stationäre Aufnahme im Kinderkrankenhaus und eine Strafanzeige gegen das sadistische Duo. Quelle:https://www.pi-news.net/


Angreifer schlagen und treten auf zwei Jugendliche ein

Halle (Saale) , Zwei 17 Jahre alte Jugendliche sind in der Nacht zum Samstag an der Straßenbahnhaltestelle am Markt in der Nähe des Händel-Denkmals von sechs Personen angriffen worden. Außerdem soll einem der Opfer das Handy geraubt worden sein.                                               Wie die Polizei auf MZ-Nachfrage sagte, soll sich der Konflikt zwischen 0.36 und 0.48 Uhr ereignet haben. "Die Angreifer sollen grundlos auf die beiden 17-Jährigen eingeschlagen und eingetreten haben. Danach entfernten sie sich in Richtung Franckeplatz. Zwei der mutmaßlichen Täter kamen noch einmal zurück und nahmen das Handy von einem der Jugendlichen", so Polizeisprecher Alexander Junghans.                                                                                                                                    Dabei sollen sie erneut auf die Schüler eingeprügelt haben. Erst gegen 1.51 Uhr wurde der Polizei der Vorfall bekannt. Bei den Beschuldigten soll es sich laut Junghans um Personen arabischer Herkunft handeln.Quelle:https://www.mz-web.de/




1.März 2019


Melsungen: Überfall auf Münzgeschäft

Am Dienstag, 19.02.2019, gegen 17:51 Uhr, betraten zwei vermummte Männer das Münz- und Schmuckgeschäft. Ein Täter forderte unter Vorhalt einer silbernen Pistole die Herausgabe von Bargeld, während der andere Täter sich im Eingangsbereich aufhielt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Ladenbesitzerin hinter ihrem Schreibtisch und konnte einen stillen Alarm auslösen. Die Täter wurden mit ausländischen Akzent sprechend und südeuropäisches Aussehen beschrieben. Quelle:https://www.presseportal.de/


Unbekannter raubt Smartphone

Gütersloh, Harsewinkel (FK) - Am Donnerstagmittag (28.02., 12.00 Uhr bis 12.15 Uhr) ging ein 20-jähriger Mann im Stadtpark spazieren. Als er an dem dortigen Bach entlang ging, näherte sich unbemerkt ein Fahrradfahrer von hinten. Der Unbekannte griff im Vorbeifahren das Smartphone des 20-Jährigen, welches dieser in den Händen hielt. Da das Smartphone mittels Kabel mit einem Kopfhörer verbunden war, worüber der 20-Jährige Musik hörte, wurde der Kopfhörer ihm vom Kopf gerissen.Den Zeugenangaben nach war der Täter pakistanischer oder indischer Herkunft. Quelle:https://www.presseportal.de/


Mitarbeiterin mit Flasche geschlagen

Haren, Der unbekannte Täter begab sich gegen 20:40 Uhr in den Einkaufsmarkt und steckte Alkoholflaschen in seinen Rucksack. An der Kasse bezahlte er jedoch lediglich zwei andere Getränkeflaschen. Als eine Mitarbeiterin den Mann auf den Diebstahl ansprach, schlug er mit einer vollen Flasche auf das Opfer ein und verletzte es im Bereich des Nackens. Der Täter verließ zunächst den Markt, kehrte jedoch einige Minuten später zurück und bedrohte das Opfer durch die mittlerweile verschlossene Eingangstür. Der dunkelhäutige Täter war ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und von eher schlanker Statur.Quelle: https://www.presseportal.de/


Problem mit Nigeria

Wie »Welt-Online« berichtete, ist Nigeria inzwischen das drittwichtigste Herkunftsland von Asylbewerbern. Im Jahr 2017 wurden 7.811 Asylanträge von Nigerianern gestellt. 2018 stieg die Zahl auf 10.168 Anträge. Und allein im Januar 2019 waren es bereits 1.248 Anträge - in nur einem Monat.Die meisten Antragsteller sind illegal eingereist.Quelle:https://www.freiewelt.net/


Brandschaden ca. 70.000 €

Sindelfingen: Feuerwehr mit 57 Einsatzkräften am Brandort: Afghane legt Feuer im Asylheim, Brandschaden ca. 70.000 €, Unterkunft teils unbewohnbar - der "verwirrte Tatverdächtige" wird in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.Quelle: https://www.presseportal.de/


88-Jährige stirbt nach Überfall in Schkeuditz

Leipzig, Nach einem Überfall auf eine 88 Jahre alte Frau in Schkeuditz ist das Opfer an seinen Verletzungen gestorben. Die Seniorin war am vergangenen Sonnabend gegen 17.30 Uhr auf der Robert-Koch-Straße überfallen worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte ihr ein junger Mann die Handtasche entrissen. Die Frau sei dabei gestürzt, habe sich verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Dort sei sie vier Tage später ihren Verletzungen erlegen. Die Polizei beschreibt den Mann als "arabischen Phänotyp".Quelle:https://www.lvz.de/


Nigerianer schlägt, beißt, tritt und spuckt

Essen: Nigerianer widersetzt sich aggressiv einer Polizeikontrolle, schlägt, beißt, tritt und spuckt nach den Beamten, bis er mit Verstärkung fixiert werden kann - ist mit 24 Aliasen unterwegs. Quelle: https://www.presseportal.de/


Magazin leergefeuert Schüsse vor Hamburger Kneipe: Freispruch!

(Bericht vom 26.02.2019 , heute gefunden )                                                                            Dulsberg -Im Prozess um eine wilde Schießerei in Dulsberg hat das Landgericht den Angeklagten Ibrahim S. (35) freigesprochen. Er habe das Magazin seiner halbautomatische Pistole in Notwehr leergeschossen, stellte die Strafkammer fest. Quelle: https://www.mopo.de/


Steine und Schläge

Gotha, Am frühen Nachmittag kam es gestern zu einem tätlichen Angriff auf einen Fahrkartenkontrolleur. Als die Straßenbahn gegen 12:45 Uhr in der Inselsbergstraße hielt, warf ein Unbekannter aus einer Gruppe heraus Steine gegen die Bahn. Als der 34-jährige Kontrolleur ausstieg und den Mann zur Rede stellen wollte, wurde er unvermittelt von diesem geschlagen. Vier weitere Männer, in deren Begleitung der Unbekannte war, versuchten ebenfalls nach dem 34-Jährigen zu schlagen, trafen ihn jedoch nicht. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Innenstadt. Die Polizei wurde gerufen und konnte die vier Begleiter feststellen: ein 20-jähriger Somalier, ein 20-jähriger Syrer und zwei Afghanen im Alter von 21 und 24 Jahren. Der Mann, der die Steine warf und den Kontrolleur schlug, blieb unbekannt. Der leicht verletzte Kontrolleur wurde vor Ort von einem Rettungswagen behandelt. An der Straßenbahn entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Quelle: https://www.presseportal.de/


Raub auf Postfiliale

Bergkamen: Räuber mit südländischem Akzent überfällt eine Postbankfiliale, bedroht die Angestellte mit einer gezogenen Pistole und bedient sich aus der Geldschublade. Quelle:https://www.presseportal.de/


Junge Frau bei Attacke nach Karnevalsfeier schwer verletzt

Welver, NRW. Eine 25-Jährige wurde auf einer Karnevalsfeier von sechs "Südländern" mit Bauchtritten auf die Intensivstation befördert. Bekannt wurde die schockierende Gewalttat nur, weil sich Angehörige bei der Zeitung meldeten. Die Polizei berichtete darüber mit keinem Wort. Quelle:https://www.rundblick-unna.de/




Vielen Dank , dass Sie bei uns waren, verlinken Sie uns weiter und bleiben Sie kritisch.